Brilliant Classics: Neuheiten im Januar 2017

Jeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics hochkarätige Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. Sämtliche in diesem Artikel vorgestellten Titel sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz ab dem 27. Januar 2017 im Handel erhältlich. Sie bieten Klassikvielfalt mit Entdeckergarantie.

Georg Philipp Telemann: Telemann Collection
Various Artists
Epoche: Barock | Werkssammlung
Brilliant Classics Artikelnr. 95440BRC
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421954400
10-CD-Box

Rechtzeitig zum Telemann-Jahr 2017 (anlässlich seines 250. Todestages) veröffentlicht Brilliant Classics die „Telemann Collection“. Auf zehn CDs sind die populärsten Kompositionen Georg Philipp Telemanns in hochwertigen Aufnahmen zusammengefasst. Die Sammlung enthält Auszüge aus der Tafelmusik, die vollständigen Scherzi Melodichi, die Pariser Quartette, die Doppelkonzerte mit Flöte, Oboen- und weitere Solokonzerte, Ouvertüren und das Passions-Oratorium „Das selige Erwägen des Leidens und Sterbens Jesu Christi“. Ausgewiesene Fachleute wie Pieter-Jan Belder, Jed Wentz, Erik Bosgraaf usw. bürgen für höchste Interpretationsqualität. Die zusammengefassten Aufnahmen entstanden zwischen 1989 und 2015 und wurden ausnahmslos auf historischem Instrumentarium eingespielt.

Weiterlesen

Brilliant Classics Neuheiten im November 2016

Jeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. In diesem Artikel informieren wir kurz über alle Oktober – Neuheiten die ab dem 04.11. im Handel erhältlich sind. Viel Hörfreude und Spaß beim Entdecken interessanter, seltener, sowie bekannter Werke. Klassikvielfalt mit Entdeckergarantie.


20th Century Italian Piano Music
Various Artists9470-20th-century-italian-piano-music-3d
Epoche: Spätromantik · Moderne | Klaviermusik
BrilliantClassics Art.Nr. 109470BRC
EAN: 5029365947022
20 CD

Umfassende Anthologie der italienischen Klaviermusik des 20. Jahrhunderts

Die Oper, die die italienische Musik spätestens seit Mitte des 19. Jahrhunderts übermächtig dominierte, prägte auch die Instrumentalmusik. Anfänglich war man bemüht, die Sanglichkeit der Arien zu imitieren, gegen Ende des Jahrhunderts distanzierten sich viele italienische Komponisten jedoch bewusst von der Kantabilität der Oper. Daraus entwickelte sich ein Nationalstil, der einerseits die Strömungen und Tendenzen der Kunstmusik in Europa aufnahm, der aber andererseits stets eine eigene Nuance hinzuaddierte, die sich – direkt oder indirekt, imitierend oder distanzierend – mit der Oper auseinandersetzte. Mit der Abkehr von den traditionellen Formen und Klängen emanzipierte sich die italienische Instrumentalmusik, allen voran die Klaviermusik, und übernahm so wieder eine progressive Rolle.
Die „20thCenturyItalianPianoMusic“-Box zeichnet auf 20 CDs die Entwicklung der italienischen Klaviermusik nach. Sie beinhaltet romantische Werke des heute hauptsächlich als Opernkomponist bekannten Francesco Cilea (1866–1950) und RoffredoCaetani (1871–1961), einem Patenkind (nicht nur im religiösen Sinne) von Franz Liszt sowie Kompositionen der von Wagner beeinflussten Spätromantik von Giuseppe Martucci (1856–1909) und FerruccioBusoni (1866–1924).
Das Herzstück der Sammlung bilden die Aufnahmen der Klavierwerke der „Generazione dell’ottanta“: Alfredo Casella (1883–1947), Gian Francesco Malipiero (1882–1973), IldebrandoPizzetti (1880–1968) und Ottorino Respighi (1879–1936). Sie verknüpften alte, vornehmlich italienische Kompositionstechniken mit der Klangsprache der Moderne. Hinzu kommen die in jeder Hinsicht individuell ausgeprägten Werke der von den Faschisten geächteten jüdischen Komponisten Mario Castelnuovo-Tedesco (1895–1968), Guido Alberto Fano (1875–1961) und LeoneSinigaglia(1868–1944).
Die Neue Musik Italiens der Nachkriegsepoche mit Werken von Luigi Dallapiccola (1904–1975) und NiccolòCastiglioni (1932–1996) wird ebenso wenig ausgespart, wie der cineastisch geprägte Stil von Nino Rota (1911–1979). Mit der Postmoderne von Ludovico Einaudi (*1955) schließt sich der Kreis der italienischen Klaviermusik des 20. Jahrhunderts.
„20thCenturyItalianPianoMusic“ ist eine einzigartige Anthologie, die jeden Musikfreund die eher unbekannte Welt der italienischen Klaviermusik umfassend und chronologisch erschließen lässt.

♦♦♦

Weiterlesen

Brilliant Classics Neuheiten im Oktober 2016

Jeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. In diesem Artikel informieren wir kurz über alle Oktober – Neuheiten die ab dem 30.09. im Handel erhältlich sind. Viel Hörfreude und Spaß beim Entdecken interessanter, seltener, sowie bekannter Werke. Klassikvielfalt mit Entdeckergarantie.


Johann Jakob Froberger: .
Complete Music for Harpsichord and Organ
Simone Stella,
Cembalo und Orgel
Epoche: Barock | Cembalomusik · Orgelmusik
Art. Nr. 1094740BRC
EAN: 5028421947402
16 CDs

Das vollständige Werk für Tasteninstrumente Johann Jakob Frobergers

Johann Jakob Froberger (1616–1667) war ein bedeutender Komponist des deutschen Frühbarocks. Geboren und aufgewachsen in Stuttgart, wo sein Vater Basilius als Hofkapellmeister das Auskommen der Familie sicherte, erhielt er von Haus aus eine umfassende musikalische Ausbildung. Bereits mit 21 Jahren trat Froberger eine erste Anstellung als Organist am Wiener Hof an. Kurz darauf brach er zu einer Studienreise nach Italien auf. Dort studierte er dreieinhalb Jahre bei Frescobaldi. Im weiteren Verlauf seines Lebens sollten noch zahlreiche weitere Reisen nach Italien, Frankreich, England, in die Niederlande und möglicherweise nach Spanien folgen. Froberger unterhielt freundschaftliche Bande zu bedeutenden europäischen Komponisten seiner Zeit, darunter Rossi, Carissimi, Weckmann, Couperin und Huygens. Musikalisch entwickelte er die Suitenform entscheidend weiter und beeinflusste mit seiner breiten Anwendung verschiedener europäischer Stilvarianten die nachfolgenden Generationen deutscher Komponisten, vor allem jene der norddeutschen Schule. In seinem Œuvre wechseln sich virtuose Toccaten und freie Improvisationen mit konsequent kontrapunktischen Werken ab.

Der italienische Organist und Cembalist Simone Stella ist einer der gefragtesten und renommiertesten Experten für frühe Orgel- und Cembalomusik aus Deutschland. Seine bisherigen Alben wurden von der internationalen Kritik regelmäßig mit Höchstwertungen ausgezeichnet. Nun legt er als Weltersteinspielung Frobergers (erhaltenes) Gesamtwerk für Cembalo und Orgel vor. Darin enthalten sind die Toccaten, Partiten, Kanzonen, Capriccios und Ricercare des „Libro Secondo“ (von 1649) und des „LibroQuarto“ (1656), das „Libro di capricci e ricercate“ (ca. 1658), die Partiten des Berliner Manuskripts, die Toccaten des Chigi-Manuskripts sowie zahlreiche weitere polyphone Werke, die lediglich in Kopien überliefert sind. Frobergers Werke können, wie in jener Zeit üblich, auf jedem Tasteninstrument musiziert werden. Stella wählte für seine Gesamteinspielung einen Nachbau eines Cembalos von Johannes Ruckers (von 1638) und vier der schönsten barocken Orgeln Italiens aus: die von OnofrioZeffirini da Cortona 1558 erbaute Orgel der Abteikirche Badia Fiorentina, das von Domenico Di Lorenzo da Lucca 1521 erbaute Instrument der Kirche der Santissima Annunziata, beide in Florenz, die im 17. Jahrhundert erbaute venezianische Orgel der Pfarrei Sant’EusebiodiAngarano in Bassanodel Grappa und die Pinchi-Orgel „Op. 446“ der BasilicaSan Giorgio fuorilemura in Ferrara.

Simone Stella erweist er sich als ausgesprochener Kenner des Repertoires, der durch seine intuitive Intelligenz, seine makellose Spieltechnik und sein bemerkenswert einnehmendes Spiel zu überzeugen weiß. Mit dem vollständigen Œuvre Frobergers für Cembalo und Orgel erweitert Stella seiner Sammlung an Musik für Tasteninstrumente aus der vorbachischen Zeit um ein essenzielles Kapitel.

♦♦♦

Weiterlesen

Brilliant Classics Neuheitenvielfalt im September 2016

Jeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. In diesem Artikel informieren wir kurz über alle September – Neuheiten die ab sofort im Handel erhältlich. Viel Hörfreude und Spaß beim Entdecken interessanter, seltener, sowie bekannter Werke. Klassikvielfalt mit Entdeckergarantie.


Various Composers:Italian Baroque – The Instrumental Edition
Various Artists95430 Italian Baroque 3D
Epoche: Barock | Instrumentalmusik
BrilliantClassics 1095430BRC
EAN: 5028421954301
50 CDs

Von Albinoni bis Zuccari: Umfassende Anthologie der barocken Instrumentalmusik Italiens

Das Barockzeitalter umspannt einen Zeitraum von 150 Jahren, von ca. 1600 bis 1750. Die Musik der Epoche entwickelte in ihren nationalen Ausprägungen eine bemerkenswerte Eigenständigkeit. Zwar befruchteten sich die deutschen, französischen und italienischen Barockkomponisten untereinander, im Kern bildeten sich aber eigenständige „Schulen“, die die Schwerpunkte innerhalb eines gemeinsamen Vokabulars anders verteilten. Während die deutsche Barockmusik vor allem kunstvoll gestaltete kontrapunktische Strukturen betonte und sich die französische Musik mit ihren majestätischen Verzierungen stark an der höfischen Kultur des Absolutismus orientierte, vereinte die italienische Barockmusik Virtuosität und Sanglichkeit zu einer insgesamt betont diesseitsgewandten, lebensfrohen Musik. Diese Vitalität drückte sich besonders nachdrücklich in der italienischen Instrumentalmusik der Epoche aus. In den zahllosen Solokonzerten, Concerti grossi, Solo- und Triosonaten, Sinfonias und Ouvertüren zelebrierten die kleinen und großen Meister Italiens Lebensfreude, Leidenschaft und Glanz.
Die italienische Barockmusik entwickelte mit der Sinfonia, der Sonata und dem Concerto frühe Fassungen jener Formen, die in den nachfolgenden Epochen der Wiener Klassik und Romantik unser Verständnis von Instrumentalmusik maßgeblich prägen sollten.
Die 50 CDs umfassende Sammlung „Italian Baroque“ umfasst die Hauptwerke der bekanntesten und bedeutendsten Komponisten: Albinonis Triosonaten, Corellis Concerti grossi, Locatellis „L’Arte del violino“ und Vivaldis „Ilcimentodell’armonia e dell’inventione“ mit den berühmten „Vier Jahreszeiten“. Außerdem enthält die Box die wichtigsten Kompositionen zu Unrecht vergessener Meister wie Barsanti, Bassani, Leo, Mancini, Marino, Nardini, Platti, Veracini und Vitali. Ein weiterer Schwerpunkt der Sammlung sind musikhistorisch wichtige Werke, die in den letzten Jahren leider etwas aus dem Fokus der Aufmerksamkeit geraten sind, etwa die Trompetenkonzerte von Giuseppe Torelli, die Cellosonaten Nicola Porporas oder die Violinsonaten von Giuseppe Tartini. Insgesamt vereint die Sammlung Musik von über 30 Komponisten.
Die Anthologie enthält ausschließlich Aufnahmen von erstklassigen Ensembles der historisch-informierten Aufführungspraxis, die (fast) ausnahmslos auf Originalinstrumenten musizieren. Zu hören sind Spitzenorchester wie L’Arte dell’Arco, das Ensemble StilModerno, die CapellaTiberina, das Ensemble Cordia, die VioliniCapricciosi, die Musica Amphion und ModoAntiquo. Ein Großteil der Interpreten und Solisten stammt aus Italien, darunter so namhafte Künstler wie Stefano Bagliano, Francesco Cera, Andrea Coen, Pier Luigi Fabretti, Federico Guglielmo und Federico Maria Sardelli. Weltklasse-Solisten wie Jaap ter Linden, Pieter-JanBelder, CorinaMarti und Igor Ruhadze vervollständigen das „All-Star-Lineup“ dieser in Umfang und Qualität herausragenden Sammlung.

♦♦♦

Weiterlesen

Klassikvielfalt von Brilliant Classics: Die Neuheiten im Sommer 2016

Jeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics hochkarätige Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. In diesem Artikel informieren wir kurz über alle Neuheiten die im Sommer 2016 erscheinen. Sämtliche in diesem Artikel vorgestellten Titel sind nun in Deutschland, Österreich und der Schweiz  im Handel erhältlich. Viel Hörfreude und Spaß beim Entdecken interessanter, seltener, sowie bekannter Werke.


Luigi Boccherini: Stabat Mater · String Quartet op. 41/1

95356 Boccherini-FrontCoverFrancesca Boncompagni, Sopran
Ensemble Symposium
Epoche: Klassik | geistliche Musik · Kammermusik
Brilliant Classics 1095356BRC
EAN: 5028421953564
1 CD

Neuaufnahme des sakralen Höhepunkts in Boccherinis Schaffen

Luigi Boccherini legte als virtuoser Cellist den Schwerpunkt seines kompositorischen Schaffens auf sein Instrument. So schrieb er über 100 Streichquintette, rund 90 Streichquartette, 40 Cellosonaten, 12 Cellokonzerte und zahlreiche andere zumeist kammermusikalische Werke. Sein „Stabat Mater“ für Sopran und Streichquintett ist der Höhepunkt eines kleinen aber feinen geistlichen Werkes. Das brillante italienische Ensemble Symposium hat das in seiner Schlichtheit eindringliche Werk mit der Sopranistin Francesca Boncompagni, einem aufsteigenden Stern der italienischen Alte-Musik-Szene, auf historischem Instrumentarium neu aufgenommen.

♦♦♦

Weiterlesen

Brilliant Classics Neuheiten Mai 2016

Jeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics hochkarätige Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. In diesem Artikel informiere ich kurz über alle kommenden Neuheiten.Sämtliche in diesem Artikel vorgestellten Titel kommen in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 29.04.21016 den Handel.


Various Composers: Romantic Piano ConcertosRomantic Piano Concertos
Various Artists
Epoche: Romantik | Klavierkonzerte
Brilliant Classics Art.Nr. 95300
EAN: 5028421953007

40 CD

Umfangreiche Sammlung romantischer Klavierkonzert-Raritäten

Nicht die Sinfonie, die mit Mozart, Haydn und vor allem Beethoven ihren Höhepunkt erlebte, sondern das Klavierkonzert wurde zur liebsten Gattung der romantischen Komponisten im 19. Jahrhundert. Zum einen gab es in der Generation nach Beethoven einen gehörigen Respekt vor dem sinfonischen Kanon, den die Wiener Klassik vorgelegt hatte, zum anderen entwickelte sich parallel mit der steten Verbesserung des modernen Klaviers auch eine neue Virtuosenkultur am Konzertflügel. Durch Europa reisten Dutzende Pianisten, die um die Gunst des Publikums buhlten. Der Hunger nach virtuosen Musikern war ebenso groß wie der Bedarf an neuen, unverbrauchten Konzerten, die die Solisten ins rechte Licht rückten und die dem Gusto des Publikums zusagten.

Während im Rückblick sich nur relativ wenig Namen und Konzerte im Repertoire halten konnten, war das tatsächliche Output viel größer. Die 40-CD-Box „Romantic Piano Concertos“ verschafft dem Musikfreund die Möglichkeit, sich einen ausführlichen Überblick über das durchgehend hohe Niveau der Klavierkonzerte der vermeintlich „kleinen Meister“ zu verschaffen. Dabei reichen die zusammengefassten Kompositionen von der Vorromantik mit Werken von Vogler, Viotti und Tomášek über die Frühromantik der Beethoven-Freunde und Schüler wie Clementi, Cramer und Czerny bis zur breit gefächerten Hoch-Zeit der Romantik. Konzerte von Berwald, Field, Hiller, Hummel, Moscheles, Pierné, Raff, Rubinstein, Saint-Saëns und Thalberg bilden den Schwerpunkt der Sammlung. Besonders interessant sind auch die Konzert-Raritäten von Arensky, Balakirev, Glazunov und Rubinstein. Neben einigen Raritäten auch bekannter Namen wie Chopin, Dvořák, Liszt, Mendelssohn, Schumann und Tschaikowsky enthält die Box auch Aufnahmen der von der Romantik beeinflussten Konzerte von Respighi, Gershwin und Barber. Insgesamt umspannt die Sammlung über 100 Werke aus rund 200 Jahren von mehr als 60 Komponisten.

Den Grundstock für die Sammelbox bilden Archivaufnahmen des US-amerikanischen Vox-Labels. Dieses war in 1960er und 1970er Jahren dafür bekannt, Aufnahmen von Werken auch abseits des üblichen Katalogs zu veröffentlichen. Solisten wie Michael Ponti, Felicja Blumenthal, Eugene List, Marylène Dosse, Rudolf Firkušny und Roland Keller bürgen für höchste Qualität. Klangkörper wie das Berliner Sinfonie-Orchester, das Orchestra of Radio Luxembourg, die Philharmonia Hungarica, die Wiener Symphoniker unter der fachkundigen Leitung von Dirigenten wie Antal Doráti, Louis de Froment, Jörg Faerber, Herbert Kegel und Alberto Zedda sorgen für eine erstklassige Begleitung.

Bei vielen der hier zusammengefassten Aufnahmen handelt es sich um konkurrenzlose Weltersteinspielungen, die teilweise jahrelang nicht mehr erhältlich waren.

„Romantic Piano Concertos“ ist ein Muss für jeden Sammler, ein regelrechter Schatz für alle Raritätenjäger, ein zu entdeckender Fundus ungerechterweise vernachlässigter Werke, die nun endlich wieder erhältlich sind.
Weiterlesen

Brilliant Classics Neuheiten April 2016

Jeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics hochkarätige Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. In diesem Artikel informiere ich kurz über alle kommenden Neuheiten.Sämtliche in diesem Artikel vorgestellten Titel kommen in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 08.04.2016 in den Handel.


95350 Satie | Complete Piano Music
Erik Satie: Complete Piano Music Jeroen van Veen
Epoche: 20. Jahrhundert | Klaviermusik
Brilliant Classics Art.Nr.  95350
EAN: 5028421953502

9 CDs

Jeroen van Veen spielt die vollständige Klaviermusik Erik Saties

Der Bruch mit der romantischen Konvention und die Einfachheit und Klarheit seines Stils machten Erik Satie (1866–1925) zum Wegbereiter der Neuen Musik und zu einem Referenzpunkt der Minimal Music. Seine „Gymnopédies“ und „Gnossiennes“ sind fester Bestandteil des Kanons der populären Klavierliteratur.

Der niederländische Minimal-Music-Experte Jeroen van Veen hat sich im Laufe seiner Karriere immer wieder mit der Musik Saties beschäftigt: 2009 veröffentlichte er gemeinsam mit seiner Frau Sandra das Album „Complete Music for Piano Four Hands“ (BCL 9129), 2013 nahm er für „Slow Music“ (BCL 94768) populäre Werke Saties in besonders langsamem Tempo auf. Eine Gesamtaufnahme Saties war da – speziell nach ähnlichen Projekten mit den Werken Nymans, Glass‘ und ten Holts – nur eine logische Konsequenz. Van Veen spielt mit brillanter Technik und perfektem Timing eine naive und gleichzeitig hypnotisierende Musik, bei der die Grenzen zwischen Genie und Nonsens, zwischen Surrealismus und Banalität aufgehoben werden.

Die Aufnahmen entstanden im Oktober und November 2015 im hauseigenen Studio 1 der Van Veen Productions im niederländischen Culemborg, das schon bei den vorigen Alben ein Garant für eine audiophile Klangqualität war.

 

♦♦♦

Weiterlesen

Brilliant Classics Neuheiten März 2016

Jeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics hochkarätige Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. In diesem Artikel informiere ich kurz über alle kommenden Neuheiten.

Sämtliche in diesem Artikel vorgestellten Titel kommen in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 11.03.2016 in den Handel.


93667-Vivaldi-40CDBox:Opmaak 1

French Harpsichord Music | Französische Cembalo Musik

Chambonnières ∙ d’Anglebert ∙ Le Roux ∙ Clérambault ∙ Marchand · Couperin ∙ Forqueray ∙ Rameau ∙ Royer ∙ Duphly 
Pieter-Jan Belder · Michael Borgstede · Yago Mahúgo · Franz Silvestri · Francesco Cera,
Epoche: Barock | Cembalomusik
Brilliant Classics Art.Nr. 95250
EAN: 5028421952505

29 CDs

Die Geschichte der französischen Cembalomusik in einer umfangreichen, chronologischen Sammlung

Richtungsweisende Neuaufnahmen französischer Cembalomusik des 17. und 18. Jahrhunderts bildeten einen der Schwerpunkte im Brilliant-Classics-Programm der letzten Jahre. Die Einzelveröffentlichungen, darunter zahlreiche Weltersteinspielungen, wurden von der Fachpresse begeistert aufgenommen. Sie werden nun zu der quasi enzyklopädischen Sammlung „French Harpsichord Music“ zusammengefasst. Mit insgesamt 29 CDs ist es die bis dato umfangreichste Kollektion dieser Art.

Das Herausbilden eines eigenständigen französischen Stils in der Kunst – und damit auch der französischen Cembalomusik – ist eng mit der absolutistischen Monarchie verbunden. Zum einen entsprach eine dezidiert eigene Musiktradition dem kulturellen Selbstverständnis der stolzen Nation, zum anderen war sie Ausdruck der auf die Spitze getriebenen höfischen Ästhetik. Die Musik, selbst ein wichtiger Bestandteil in der Ausbildung der jungen Aristokraten, drückte die idealisierte Eigenwahrnehmung der französischen Herrscher aus: beeindruckende Pracht und festliche Anmut, verspielte Eleganz und tänzerische Leichtigkeit. Es ist gewiss kein Zufall, dass das Aufkommen der französischen Musiktradition mit der Regentschaft Ludwig XIII. zusammenfällt, dem man selbst kompositorisches Talent nachsagt. Der Vater der französischen Cembalomusik, Jacques Champion de Chambonnières, gehörte als Cembalist der ‚Chambre du roi‘ (und als Tänzer!) dem innersten Zirkel des Regenten an. Seine Kompositionen gehören zu den frühesten Werken, die auf „French Harpsichord Music“ zu hören sind.

Darüber hinaus enthält die Box das Gesamtwerk für Cembalo von Jean-Henri d’Anglebert, Kompositionen von Gaspard Le Roux, die schmalen Œuvres von Louis-Nicolas Clérambault und Louis Marchand, die vier vollständigen (und international bedeutenden) Bücher der „Pièces de clavecin“ von François Couperin, einen Querschnitt aus den Werken von Vater und Sohn Antoine und Jean-Baptiste Forqueray sowie das Gesamtwerk für Cembalo von Jean-Philippe Rameau und Joseph-Nicolas-Pancrace Royer. Mit den vier „Livre de pièces de clavecin“ von Jacques Duphly umspannt die Box damit rund 120 Jahre der französischen Cembalomusik. Sie spiegelt gewissermaßen das „Grand siècle“ musikalisch wider: vom Aufstieg über die Blütezeit bis zum Niedergang des Absolutismus in Frankreich. Mit dem Sturm auf die Bastille und der folgenden Revolution änderte sich der Musikgeschmack in Frankreich radikal.

Bei den zwischen 2005 und 2015 entstandenen Aufnahmen sind einige der derzeit besten Cembalisten der Welt wie Pieter-Jan Belder, Francesco Cera und Michael Borgstede zu hören, außerdem hoch talentierte Nachwuchsleute wie Yago Mahúgo und Franz Silvestri. Das Booklet enthält neu verfasste Anmerkungen zu den chronologisch zusammengestellten Werken.

♦ ♦ ♦ ♦

Weiterlesen

Brilliant Classics Neuheiten Februar 2016

Jeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics hochkarätige Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. In diesem Artikel informiere ich kurz über alle kommenden Neuheiten.

Sämtliche in diesem Artikel vorgestellten Titel kommen in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 19.02.2016 in den Handel.


Vivaldi _Complete Concertos

Antonio Vivaldi: Complete Concertos & Sonatas Opp. 1–12
Federico Guglielmo, Violine & Konzertmeister L’Arte dell’Arco
Epoche: Barock | Werkssammlung
Brilliant Classics Art.Nr 95200
20CD Wallet Box
EAN: 5028421952000

Vivaldis zwölf im Druck erschienene Opera in einer kompetenten Neueinspielung aus einem Guss

Antonio Vivaldi (1678–1741) gehört heute zu den beliebtesten Komponisten weltweit. Die lebensfrohe Musik des „roten Priesters“ aus Venedig, seine unsterblichen Melodien, seine überbordende Fantasie und Virtuosität haben im Ergebnis stets etwas ungemein zeitloses.

Einige seiner Kompositionen, allen voran die berühmten „Vier Jahreszeiten“, sind fester Bestandteil unserer Gegenwartskultur. Der Grundstock des Gesamtwerkes Vivaldis, das aus mindestens 500 Konzerten, 90 Sonaten, über 50 geistlichen Vokalwerken und rund 50 Opern besteht, sind die zwölf zu Lebzeiten im Druck erschienenen Opera mit Konzerten, Sonaten und Triosonaten für Violine, Oboe und Flöte. Die zwischen 1705 und 1729 veröffentlichten Sammlungen sind eine von Vivaldi selbst editierte Richtschnur durch sein gesamtes instrumentales Schaffen. Der Erfolg der Notenausgaben sorgte dafür, dass Vivaldis Musik schon zu Lebzeiten in ganz Europa große Beachtung fand. Sie enthalten die meisten seiner populären Konzerte und selbstverständlich die großen Zyklen „L’estro armonico“, „La stravaganza“, „La cetra“, „Il cimento dell’armonia e dell’inventione“ – und darin „Le quattro stagioni“.

Der Musikwissenschaftler, Violinist und Dirigent Federico Guglielmo gilt als einer kompetentesten Experten und Interpreten der Musik Vivaldis. Gemeinsam mit seinem Orchester L’Arte dell’Arco beschäftigt er sich seit vielen Jahren intensiv mit der Musik des italienischen Barockmeisters. Zwischen 2010 und 1014 hat das in Padua beheimatete Ensemble Vivaldis vollständige Opera 1–12 aufgenommen. Unterstützt wurden sie dabei von hochkarätigen Solisten: dem Cellisten Francesco Galligioni, dem Oboisten Pier Luigi Fabretti und dem Flötisten Mario Folena. Guglielmo und seinen Mitmusikern war es wichtig, einen homogenen Klangeindruck zu erzeugen, der frei ist von solistischen Manierismen und Anbiederungen an den aktuellen Zeitgeschmack. Die Deutungen sind weder altmodisch, noch krampfhaft modern; sie sind historisch-informiert, authentisch und zeitlos. Als Notenmaterial wurden ausschließlich die aktuellsten kritischen, von Alessandro Borin erstellten Ausgaben des Istituto Italiano Antonio Vivaldi der Fondazione Giorgio Cini in Venedig verwendet. Sie sind teilweise als Weltersteinspielungen zu hören. Als Bonus enthält das Album zusätzlich Vivaldis sechs Cellosonaten, die 1740 in Paris (also zu Lebzeiten, allerdings ohne Opuszahl) erstveröffentlicht wurden.

Federico Guglielmo und L’Arte dell’Arco gelang mit der Gesamteinspielung ein referenzartiger Kanon von Vivaldi-Aufnahmen aus einem Guss, der die Kreativität und Originalität der Kompositionen in den Mittelpunkt stellt – ein unverzichtbares Album für alle, denen Vollständigkeit und Werkstreue über alles geht. Das Booklet enthält überdies aufschlussreiche Einführungen zu den einzelnen Opera, die Guglielmo selbst verfasst hat.

Weiterlesen

Brilliant Classics: Neuheiten im Januar 2016

Jeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics hochkarätige Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. In diesem Artikel informiere ich kurz über alle kommenden Neuheiten.

Sämtliche in diesem Artikel vorgestellten Titel kommen in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 22. Januar 2016 in den Handel.

Pietro Degli Antoni: 12 Sonatas Op. 4Pietro Degli Antoni: 12 Sonatas Op. 4
Il Coro d’Arcadia
Alessandro Ciccolini, Violine
Epoche: Barock | Kammermusik
Brilliant Classics 95118 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421951188

Pietro degli Antoni (1639–1720) prägte vor allem Form und Stil der Kirchen- und der Kammersonate. Letztere sollte sich im Verlauf des 18. Jahrhunderts weiterentwickeln und eine zentrale Bedeutung in der Klassik einnehmen. Alessandro Ciccolini, italienischer Barockviolinist von Weltrang, hat mit dem von im gegründeten Ensemble Il Coro d’Arcadia Degli Antonis 12 Sonaten op. 4 für Violine und Basso continuo aufgenommen. Ciccolini legt mit seinem sanglichen Violinton den affektgeladenen Grundcharakter der damals gerne als ‚Instrumentalkantaten‘ charakterisierten Werke frei und weckt damit die Erinnerung an einen der Grundpfeiler des italienischen Stils im Übergang vom Barock zur Frühklassik.

Luigi Boccherini: String Quartets Op. 26Luigi Boccherini: String Quartets Op. 26
Ensemble Symposium, Simone Laghi
Epoche: Klassik | Kammermusik
Brilliant Classics 95302 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421953021

Das Musikerkollektiv Ensemble Symposium gehört zu den Shooting Stars der italienischen Kammermusikszene. Ihre Alben mit Streichquartetten von Campagnoli und Telemanns „Scherzi Melodichi“ wurden von der Kritik begeistert aufgenommen. Nun haben sie sich der sechs Streichquartette op. 26 von Luigi Boccherini (1743–1805) angenommen. Die zweisätzigen „Quartettini“ G. 195–200 überraschen immer wieder mit Anklängen an die spanische Volksmusik, am deutlichsten beim Fandango im Trio des letzten Quartetts in f-Moll. Bisher waren nur Bearbeitungen für Klavierduo bzw. für Cembalo und Streichquartett bekannt, das Ensemble Symposium legt die Weltersteinspielung der überaus charmanten Originalfassungen für zwei Violinen, Viola und Cello vor.

Max Bruch: String Quartets Op. 9, Op. 10 and Op. Posth.Max Bruch: String Quartets Op. 9, Op. 10 and Op. Posth.
Diogenes Quartett
Epoche: Romantik | Kammermusik
Brilliant Classics 95051 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421950518

Von Max Bruch (1838–1920) kennt man heute zumeist nur noch das erste Violinkonzert und das „Kol Nidrei“ für Violoncello und Orchester. Dabei hinterließ der Kölner Komponist ein umfangreiches und hochklassiges Werk, das alle Gattungen abdeckt und noch einer gebührenden Würdigung harrt. Das Diogenes Quartett, gerade von der Kritik (zurecht) für seinen sensationellen Schubert-Zyklus mit Lob überhäuft, hat sich Bruchs fast völlig unbekannten Streichquartetten angenommen. Dabei legt es nicht nur Neuaufnahmen der beiden expressiven, schwelgerischen und formvollendeten Streichquartette Nr. 1 in c-Moll op. 9 (von 1856) und Nr. 2 in E-Dur op. 10 (1860) vor, sondern – als Weltersteinspielung – das 1852 entstandene Streichquartett in c-Moll. op. posth., mit dem sich der 14-jährige Max (erfolgreich) um ein Stipendium der Mozart-Stiftung beworben hatte.

Baldassare Galuppi: 6 Harpsichord Sonatas Op. 1Baldassare Galuppi: 6 Harpsichord Sonatas Op. 1
Andrea Chezzi
Epoche: Galanter Stil | Cembalomusik
Brilliant Classics 95253 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421952536

Andrea Chezzi, einer der erfahrensten Cembalisten Italiens, hat Galuppis den frühen Sonatenzyklus op. 1 von Baldassare Galuppi (1706–1785) aufgenommen. Die sechs Cembalowerke entstanden im stilistischen Übergang vom Barock mit seiner kontrapunktischen Strenge zum melodischen Erfindungsreichtum der Klassik. Es sind bemerkenswert heterogen gestaltete Sonaten, die musikhistorisch zwischen Scarlatti und (dem jungen) Haydn stehen, mal verspielt und virtuos, mal kühn und visionär. Chezzi gestaltet die Sonaten präzise und elegant, nicht ohne das nötige Temperament, das sie als typische Werke des galanten Stils auszeichnet.

George Frideric Handel: Complete Harpsichord MusicGeorge Frideric Handel: Complete Harpsichord Music
Michael Borgstede · Roberto Loreggian
Epoche: Barock | Cembalomusik
Brilliant Classics 95235 (8-CD-Box)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421952352

Obwohl sich Georg Friedrich Händel (1685–1759) im Laufe seiner Karriere mehr auf die Vokalmusik konzentrierte, hinterließ er dennoch ein ansehnliches und hochwertiges Cembalowerk. Die Sammlung „Handel: Complete Harpsichord Music“ enthält auf vier CDs Roberto Loreggians aktuelle Einspielungen einzelner Fugen, Partiten, Präludien und anderer Händel-Kompositionen für Cembalo. Roberto Loreggian ist spätestens seit der einzigartigen „Frescobaldi Edition“ (BCL 94111), die er federführend betreute, einer der respektiertesten Cembalisten seiner italienischen Heimat. Der zweiten Teil der Box besteht aus Michael Borgstedes Aufnahmen der 15 Cembalosuiten. Diese wurden bei ihrer Erstveröffentlichung 2008 von der Kritik für ihren ›klaren Aufbau‹ und die ›frischen Ornamentierungen‹ hochgelobt.

Pietro Locatelli: Capricci for solo violinPietro Locatelli: Capricci for solo violin
Igor Ruhadze
Epoche: Barock | Kammermusik
Brilliant Classics 94774 (2CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421947747

Die 24 auskomponierten Solo-Kadenzen der Kopf- und Finalsätze der zwölf Violinkonzerte op. 3 von Pietro Locatelli (1695–1764), dem „Teufelsgeiger“ seiner Epoche, waren rund 80 Jahre später eine direkte Inspirationsquelle für einen anderen Teufelsgeiger, Niccolò Paganini und seine „24 Capricci“. Der russisch-niederländische Violinist Igor Ruhadze, ein versierter Kenner der virtuosen Barockmusik, nahm die Capricci im Rahmen der Violinkonzerte für die „Locatelli Edition“ (Katalognr. 94358) auf. Dafür wurde er vom ehrwürdigen Gramophone-Magazin für sein ›atemberaubendes Spiel‹ gelobt. Erstmals erscheinen nun sämtliche Capricci Locatellis als separate Sammlung und belegen so eindrucksvoll, wie richtungweisend Locatellis Violinkunst für das Virtuosentum der Romantik war.

Giulio Ricordi: Carnaval Vénitien – Music for Piano 4 HandsGiulio Ricordi: Carnaval Vénitien – Music for Piano 4 Hands
Gabriella Morelli & Giancarlo Simonacci
Epoche: Romantik | Klaviermusik
Brilliant Classics 95158 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421951584

Giovanni Ricordi gründete Anfang des 19. Jahrhunderts in Mailand den gleichnamigen Musikverlag, der bis zum heutigen Tag zu den ersten Adressen weltweit gehört. Sein Enkel Giulio Ricordi (1840–1912) sollte ab 1858 das gut gehende Familienunternehmen von seinem Vater Tito übernehmen und zum wichtigsten Herausgeber für Musikalien machen. Außerdem war Giulio ein talentierter Maler, Schriftsteller und Komponist. Das italienische Duo Pianistico hat sich Ricordis charmanter Salonmusik für Klavier zu vier Händen angenommen. Der Amateurkomponist veröffentlichte seine Werke jahrelang unter dem Pseudonym Jules Burgmein und konnte sogar die Aufmerksamkeit von Franz Liszt erregen.

Johan Helmich Roman: 12 Sonatas for Flute and B. C.Johan Helmich Roman: 12 Sonatas for Flute and B. C.
Jed Wentz, Traversflöte
Musica ad Rhenum
Epoche: Barock | Kammermusik
Brilliant Classics 95214 (2CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421952147

Johan Helmich Roman (1694–1758) wird gerne als „Vater der schwedischen Musik“ oder als „der schwedische Händel“ bezeichnet. Der Traversflöten-Spezialist Jed Wentz kehrt nach längerer Pause mit einer spannenden Neuproduktion zurück. Romans „XII Sonate a flauto traverso, violone e cembalo“ sind ein gutes Beispiel für den verspielten, virtuosen und melodiebetonten Stil des Schweden, der weder die italienischen Einflüsse, noch die tiefe Verehrung für Händel verbergen kann. Jed Wentz musiziert im Trio mit dem Cellisten Job ter Haar und dem Cembalisten Michael Borgstede Romans bezaubernde, unbeschwert leichte Kammermusik mit viel Liebe zum Detail und überbordender Spielfreude.

Giacinto Scelsi: Complete Flute MusicGiacinto Scelsi: Complete Flute Music
Claudia Giottoli, Flöte
Raffaele D’Aniello, Klavier
Paolo Puliti, Oboe
Leonardo Ramadori, Schlagwerk
Natalia Benedetti, Klarinette
Epoche: 20. Jahrhundert | Kammermusik
Brilliant Classics 95039 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421950396

Giacinto Scelsi (1905–1988) war einer der bekanntesten und eigenwilligsten Komponisten der italienischen Avantgarde des 20. Jahrhunderts. In seinen Werken experimentierte er immer wieder mit den kleinsten Partikeln des Klangs, Oszillationen, Dynamikschwankungen und Timbrewechseln. Für Scelsi war Klang Mystizismus in seiner reinsten Form. Claudia Giottoli, eine der führenden Flötistinnen Italiens, hat Scelsis vollständiges Kammerwerk für Flöte aufgenommen. Sie repräsentiert Scelsis Klangideal: Leicht und variabel, von nahezu ätherischer Klangqualität, kann man auf ihr losgelöst von den Noten die kleinsten mikrotonalen Veränderungen erzeugen. Herzstück des Albums ist das zentrale Werk „Tetratkys“ für Soloflöte.

Alessandro Stradella: Complete String SinfoniasAlessandro Stradella: Complete String Sinfonias
Ensemble Arte Musica
Francesco Cera, Cembalo & Orgel
Epoche: Barock | Kammermusik
Brilliant Classics 95142 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421951423

Konzentrierten sich die bisherigen Veröffentlichungen auf seine Opern und Oratorien, so erscheint nun ein hochinteressantes Album mit den vollständigen Streichersinfonias von Alessandro Stradella (1639–1682). Stradella schrieb die Sinfonias vermutlich als Auftragswerke, behielt aber die typisch affektgeladene Klangsprache der als Bühnenvorspiele üblichen Sinfonias bei. Francesco Cera leistet mit diesem Album einen wertvollen Beitrag zur Wiederentdeckung eines der erfolgreichsten Komponisten seiner Epoche.

Antonio Vivaldi: Il Cimento dell'Armonia e dell'Inventione Op. 8 incl. Le Quattro StagioniAntonio Vivaldi: Il Cimento dell’Armonia e dell’Inventione Op. 8 incl. Le Quattro Stagioni
L’Arte dell’Arco, Federico Guglielmo
Epoche: Barock | Kammermusik
Brilliant Classics 95045 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421950457

Zum Abschluss seiner von der Kritik hochgelobten Gesamteinspielung aller 12 Opera von Antonio Vivaldi (1681–1741) veröffentlicht der Violinist und Dirigent Federico Guglielmo mit seinem Ensemble L’Arte dell‘ Arco die vollständige Aufnahme des „Cimento“. Fern aller romantisierender Verkitschungen der Vergangenheit und ohne überambitionierte Dynamik-Kontraste, wie sie neuerdings gerade bei den „Vier Jahreszeiten“ in Mode sind, legen Guglielmo und seine Mitmusiker eine historisch-informierte Aufnahme vor, die endlich wieder die barocke Erfindungsgabe Vivaldis in den Mittelpunkt stellt. Bei den beiden Oboenkonzerten der Sammlung (Nos. 9 und 12) glänzt Pier Luigi Fabretti, einer der international erfolgreichsten Oboisten der historisch-informierten Szene, als Solist.

Fitzwilliam Virginal Book, Vol. 4Giles Farnaby · John Bull: Fitzwilliam Virginal Book, Vol. 4
Pieter-Jan Belder
Epoche: Renaissance | Cembalomusik
Brilliant Classics 95254 (2CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421952543

Das „Fitzwilliam Virginal Book“ ist eine einzigartige Sammlung (hauptsächlich) englischer Cembalomusik mit über 300 Kompositionen des Elisabethanischen und Jakobinischen Zeitalters. Der niederländische Cembalist und Renaissance-Experte Pieter-Jan Belder setzt sein spannendes Aufnahmeprojekt der Gesamtaufnahme der nach dem Fitzwilliam Museum in Cambridge (dem Aufbewahrungsort der Manuskripte) benannten Sammlung fort. Im Mittelpunkt des vierten Teils stehen die Werke der heute nahezu unbekannten Komponisten Giles Farnaby (ca. 1563–1640) und John Bull (1562/3–1628), die einstmals bekannte Virtuosen ihrer Epoche waren.

Latin American Guitar Music by Ginastera ∙ Lauro ∙ Montaña ∙ Martínez PalaciosVarious: Latin American Guitar Music by Ginastera ∙ Lauro ∙ Montaña ∙ Martínez Palacios
Deion Cho
Epoche: 20. Jahrhundert | Gitarrenmusik
Brilliant Classics 95094 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421950945

Der junge koreanische Gitarrist Deion Cho wurde im Mai 2014 Sieger des internationalen klassischen Gitarrenwettbewerbs „Gredos San Diego“ in Madrid. Für seine Debüt-CD wählte er Werke des Spaniers Antonio José Martínez Palacios (1902–1936), des Venezolaners Antonio Lauro (1917–1986), des Kolumbianers Julio Gentil Montaña (1942–2011) und des berühmten Argentiniers Alberto Ginastera (1916–1983). Sie veranschaulichen die Bandbreite der Gitarrenmusik in der spanischsprachigen Welt des 20. Jahrhunderts: von Josés Neoklassizismus über die folkloristischen Einfärbungen bei Lauro und Montaña bis zur formalen und ‚unromantischen‘ Strenge Ginasteras. Mit dem Arrangement eines koreanischen Volksliedes verleiht Cho dem Album abschließend auf originelle Weise eine persönliche Note und schlägt den Bogen vom Repertoire zum Interpreten.

♦♦

Anmerkung zur Schreibweise von Albumtiteln, Komponisten und Künstlern: Aus Gründen der Einfachheit und Einheitlichkeit orientiere ich mich an der auf dem Cover verwendeten, englischsprachigen Orthografie.