Alkan Edition

Charles Valentin Alkan (1813–1888) war einer der bedeutendsten Meisterpianisten des 19. Jahrhunderts. Als junger Pianist wurde Alkan in einem Atemzug mit Liszt und Thalberg genannt, doch der Der scheue Alkan zog sich mehrfach völlig aus der Öffentlichkeit zurück. Sein Ruhm verblasste schnell. Auch kompositorisch blieb er weitgehend unbeachtet. Ein Großteil seiner technisch anspruchsvollen Kompositionen blieb zu Lebzeiten unveröffentlicht. Er komponierte „für die Schublade“. Dabei nimmt seine Klaviermusik in vielerlei Hinsicht die spieltechnischen und kompositorischen Neuerungen Liszts vorweg. Nur dank dem Engagement engagierter Interpreten erhält Alkans Werk in jüngerer Vergangenheit die Anerkennung, die es verdient.

Die Alkan Edition bietet auf 13 CDs einen umfassenden Überblick über das weitgehend unbekannte und zu Lebzeiten unveröffentlichte Werk des Franzosen. Im Mittelpunkt stehen seine wichtigsten, hoch virtuosen Klavierwerke. Ergänzt wird die Sammlung durch die beiden Klavierkonzerte, ausgewählte Kammermusik und einige Orgelwerke. Sie belegt, dass hinter der hoch virtuosen Fassade seiner Werke eine erstaunliche kompositorische Tiefe und Originalität steckte. Die in der Box zusammengefassten Aufnahmen wurden ausnahmslos von ausgewiesenen Alkan-Experten (und Exponenten der internationalen Alkan-Gesellschaft) wie Vincenzo Maltempo, Mark Viner, Alessandro Deljavan und Kevin Bowyer gespielt. Ohne jeden Zweifel ist die Alkan Edition eine längst überfällige Werkssammlung auf höchstem Niveau eines der meist unterschätzten Komponisten des 19. Jahrhunderts.

Die Alkan Edition ist am 3. November 2017 bei Brilliant Classics (95568) erschienen und kann im Fachhandel erworben oder bei großen Buch- und CD-Versendern wie → amazon.de und → jpc.de (Links öffnen die jeweilige Produktseite) bestellt werden.

Weitere Infos zur Alkan Edition sowie die komplette Tracklist findet man auf der englischsprachigen Produktseite:
http://www.brilliantclassics.com/articles/a/alkan-edition/