Brilliant Classics: Neuheiten im Mai 2015

Brilliant Classics Logo 500pxJeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics hochkarätige Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. In diesem Artikel informiere ich kurz über alle kommenden Neuheiten.

Sämtliche in diesem Artikel vorgestellten Titel kommen in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 22. Mai 2015 in den Handel.

Benjamin Saunders – Hendrik Andriessen: The Four Chorals and Other Organ MusicHendrik Andriessen: The Four Chorals and Other Organ Music
Benjamin Saunders
Epoche: 20. Jahrhundert| Orgelmusik
Brilliant Classics 94958 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421949581

Der englische Organist Benjamin Saunders, einer der besten seiner Zunft, hat mit den vier Chorälen (von 1913, 1916, 1920 und 1921) des niederländischen Organisten und Komponisten Hendrik Andriessen (1892–1981) einen der herausragendsten Orgelzyklen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts aufgenommen. Der Niederländer knüpfte bei seinen Chorälen an die romantische Orgeltradition César Francks an. Das Album wird durch vier weitere, kürzere Stücke ergänzt, darunter das vielleicht bekannteste Werk Andriessens, “Theme and Variations”. Saunders hat die ausgewählten Kompositionen mit der notwendigen symphonischen Emphase bei gleichzeitiger feiner Nuancierung an der großen romantischen Orgel der Kathedrale von Leeds eingespielt.

Michele Benignetti & Eleonora Spina – Johannes Brahms: Sonata for 2 Pianos and the Haydn VariationsJohannes Brahms: Sonata for 2 Pianos and the Haydn Variations
Michele Benignetti & Eleonora Spina
Epoche: Romantik | Klaviermusik
Brilliant Classics 94956 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421949567

Immerhin drei Kompositionen für Klavierduo hat Johannes Brahms (1833–1897) hinterlassen. Die beiden wichtigsten davon, die Sonate in f-Moll, op. 34b und die “Variationen über ein Thema von Joseph Haydn” op. 56b, wurden von Eleonora Spina und Michele Benignetti für ihr Album-Debüt ausgewählt. Erst vor Kurzem haben sie ihre Ausbildung an der renommierten “Hogeschool voor de kunsten” in Rotterdam mit Auszeichnung abgeschlossen. Die beiden jungen italienischen Pianisten stehen am Beginn einer außergewöhnlichen Karriere. Schon jetzt haben sie, sowohl als Solisten als auch als Klavierduo, zahlreiche Preise gewinnen können.

Davide Bandieri – Ferdinando & Ferruccio Busoni: Complete Music for ClarinetFerdinando & Ferruccio Busoni: Complete Music for Clarinet
Davide Bandieri, Klarinette
Alessandra Gentile, Klavier
Quartetto di Roma
Camerata Strumentale ‘Città di Prato’, Jonathan Webb
Epoche: Spätromantik | Kammermusik
Brilliant Classics 94978 (2CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421949789

Der Komponist Ferruccio Busoni (1866–1924) wird gemeinhin mit seinen Kompositionen für Klavier, seiner späten Oper Doktor Faust oder seinen zahlreichen Bach- und Liszt-Transkriptionen in Verbindung gebracht. Als Sohn des italienischen Klarinettisten Ferdinando Busoni (und der deutschstämmigen Pianistin Anna Weiss) kam der junge Ferruccio allerdings schon früh in Kontakt mit dem Holzblasinstrument. Der italienische Klarinettist Davide Bandieri beschäftigt sich seit Jahren mit Busonis kleinem, aber feinen Klarinettenwerk. Nun hat er es für die vorliegende Neuproduktion vollständig aufgenommen. Neben den Werken des Sohnes Ferruccio beinhaltet die Doppel-CD zwei Kompositionen des Vaters Ferdinando, “Melodia” und “Réverie pastorale”, beide für Klarinette und Klavier.

Giulio Plotino · Claudio Cavalletti · Enrico Maria Polimanti – Robert Fuchs: Late Works for Violin, Viola & Piano – Piano Trio, Violin Sonata, Viola PhantasiestückeRobert Fuchs: Late Works for Violin, Viola & Piano – Piano Trio, Violin Sonata, Viola Phantasiestücke
Giulio Plotino, Violine
Claudio Cavalletti, Viola
Enrico Maria Polimanti, Klavier
Epoche: Romantik | Kammermusik
Brilliant Classics 95028 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421950280

Heute werden die Werke des Brahms-Protegés Robert Fuchs (1847–1927) nur noch selten gespielt; zu Lebzeiten war er ein respektierter Komponist, der vor allem mit seinen Serenaden Erfolge feiern konnte. Der Violinist Giulio Plotino, der Bratschist Claudio Cavalletti und der Pianist Enrico Maria Polimanti legen Neuaufnahmen des Klaviertrios in fis-Moll op. 115, der Violinsonate Nr. 6 in g-Moll op. 103 und der “Sechs Fantasiestücke für Viola und Klavier” op. 117 vor. Sie sind ein faszinierendes Plädoyer für den österreichischen Komponisten, der es verstand, in seiner Musik die klassisch-romantische Tradition formvollendet umzusetzen.

Felix Marangoni – Gottfried August Homilius: Complete Organ ChoralesGottfried August Homilius: Complete Organ Chorales
Felix Marangoni
Epoche: Barock | Orgelmusik
Brilliant Classics 94458 (2CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421944586

Nachdem in den letzten Jahren verstärkt die Passionen, Kantaten und Motetten des (vermutlichen) Bachschülers Gottfried August Homilius (1714–1785)  verlegt und aufgenommen wurden, hat sich der junge venezianische Organist Felix Marangoni dem Orgelwerk Homilius’ angenommen. Seine Doppel-CD mit den zehn Chorälen (HoWV VIII.1 & 34-42) und den “32 Praeludia zu geistlichen Liedern vor zwey Claviere und Pedal” (HoWV VIII.2-33) ist die erste Produktion seit über 30 Jahren, die sich ausschließlich mit Homilius’ Orgelwerk befasst. Sie enthält zahlreiche Weltersteinspielungen. Marangoni wurde bei vielen internationalen Wettbewerben ausgezeichnet.

Stefano Molardi – Johann Kuhnau: Organ MusicJohann Kuhnau: Organ Music
Stefano Molardi
Epoche: Barock | Orgelmusik
Brilliant Classics 95089 (3CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421950891

Der aus Geising im Erzgebirge stammende Johann Kuhnau (1660–1722) war ab 1701 bis zu seinem Tod Thomaskantor in Leipzig und damit unmittelbarer Vorgänger Johann Sebastian Bachs. Vor allem Kuhnaus Clavierwerke sollen jene seines ungleich bekannteren Nachfolgers in nicht unerheblichem Maße beeinflusst haben. Kuhnau spielte eine entscheidende Rolle in der Entwicklung der mitteldeutschen Schule. Sein Stil verband verschiedene Strömungen der damaligen Musik nördlich der Alpen mit typisch italienischen Affekten. Der Organist Stefano Molardi schließt mit seiner Aufnahme weiter Teile des Orgelwerks Kuhnaus eine wichtige diskografische Lücke in der vorbachschen Orgelmusik.

Marieke Schneemann – Niccolò Paganini: Violin Caprices, Transcribed for Flute Niccolò Paganini: Violin Caprices, Transcribed for Flute
Marieke Schneemann
Epoche: Romantik | Kammermusik
Brilliant Classics 94627 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421946276

Die niederländische Flötistin Marieke Schneemann empfindet so etwas wie eine Seelenverwandtschaft zum Violinisten und Komponisten Niccolò Paganini (1782–1840). Es gibt offenbar etwas, was den ‘Teufelsgeiger’ mit jedem Musiker verbindet, der danach strebt, sein Instrument virtuos zu meistern. Paganinis stets sich selbst herausfordernde Virtuosität manifestiert sich am besten in seinem Opus 1 “24 Capricci”. Für Marieke Schneemann war es deshalb nur selbstverständlich, eine eigene Flöten-Fassung der Capricci anzufertigen. Dabei war sie bestrebt, den Grundcharakter der Originalkompositionen so gut es geht zu erhalten und gleichzeitig die Besonderheiten ihres Instruments, eine 1850 von Louis Lot aus dunklem Holz angefertigte konische Ringklappenflöte, zu berücksichtigen.

L'Arte dell'Arco, Federico Guglielmo – Antonio Vivaldi: La StravaganzaAntonio Vivaldi: La Stravaganza
L’Arte dell’Arco, Federico Guglielmo
Epoche: Barock | Kammermusik
Brilliant Classics 95043 (2CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN:5028421950433

Lediglich ein Dutzend Werksammlungen von Antonio Vivaldi (1678–1741) erschienen als Opus 1 bis 12 zwischen 1705 und 1729 im Druck. Die Sonaten und Konzerte der zwölf Opera bilden bis heute den Grundstock seines populären Katalogs. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich hierbei die konzeptuellen ‘Namenssammlungen’. Die Violinkonzerte von “La stravaganza” op. 4 entstanden ungefähr 1712–1713 und wurden 1716 im Druck veröffentlicht. Der italienische Violinist Federico Guglielmo, einer der kompetentesten Vivaldi-Experten weltweit, hat mit dem Ensemble L’Arte dell’Arco die zwölf Konzerte eingespielt.

Bernhard Hofstötter – Various Composers: The Baroque Lute in ViennaVarious Composers: The Baroque Lute in Vienna
Bernhard Hofstötter
Epoche: Barock | Lautenmusik
Brilliant Classics 95087 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN:5028421950877

Denkt man an Wien als eines der wichtigsten Zentren der europäischen Kunstmusik, so denkt man gemeinhin an die klassisch-romantische Traditionslinie von Haydn, Mozart, Beethoven über Schubert bis zu Brahms und Schönberg. Die Musik des barocken Wiens bleibt eine große Unbekannte. Dabei liegt es auf der Hand, dass die bekannten Ergebnisse ohne die vorigen Entwicklungen kaum vorstellbar waren. Der Lautenist Bernhard Hofstötter zeichnet auf “The Baroque Lute in Vienna” anhand ausgesuchter Werke von Komponisten wie Biber, Muffat, Lauffensteiner bis zu Gluck nach, wie die Wiener Barockmusik in die bekannten Muster evolvierte.

Anmerkung zur Schreibweise von Albumtiteln, Komponisten und Künstlern: Aus Gründen der Einfachheit und Einheitlichkeit orientiere ich mich an der auf dem Cover verwendeten, englischsprachigen Orthografie.

Various: Dvořák Edition — Enzyklopädische Sammlung mit weiten Teilen des Gesamtwerks des tschechischen Nationalkomponisten

Antonín DvořákDer Tscheche Antonín Dvořák (1841-1904) gehört zu den beliebtesten Komponisten weltweit und das, obwohl nur relativ wenige Werke seines Œuvres wirklich bekannt sind. Allen voran die berühmte “Sinfonie aus der Neuen Welt”, dann das Cellokonzert, das Violinkonzert, das Dumky-Klaviertrio, die Oper “Rusalka” und vielleicht noch die späten Streichquartette begründen heute seinen Ruhm. Freilich: Auch seine weniger bekannten Kompositionen offenbaren sein einzigartiges Talent, volkstümlich anmutende Melodien in formvollendete Werke mit zartem romantischen Schmelz und herrlich differenzierten Klangfarben zu verwandeln.
Weiterlesen

Diogenes Quartet – Franz Schubert: Complete String Quartets Vol. 4 — String Quartet in D minor D810 “Der Tod und das Mädchen” · String Quartet in D D74 · Minuet in D D86

Franz Schubert ca. 1827 - Bild wird Anton Depauly zugesprochen, wurde früher Joseph Mähler zugeordnet [Public domain]Die Musik von Franz Schubert (1797-1828) steht musikhistorisch und stilistisch zwischen der Wiener Klassik und der Romantik. Während seine Jugendwerke oft noch eine Nähe zur  Formenlehre  und  Klangsprache  Haydns,  Mozarts  und  Beethovens  aufweisen, entwickelte  Schubert  bereits  (auf Basis seiner Vorbilder und Vorgänger) sehr  früh  seine  ureigene  Klangsprache,  die  eindeutig expressiv-romantische Züge trägt.

Diogenes Quartett - Franz Schubert: Complete String Quartets Vol. 4Das Diogenes Quartett, zweifellos eines der derzeit besten deutschen Kammerensembles, legt mit dem vierten Teil seiner Schubert-Gesamteinspielung Aufnahmen des Menuetts in D-Dur, des Streichquartetts Nr. 6 in D-Dur und des bekannten Streichquartetts Nr. 14 in d-Moll “Der Tod und das Mädchen” vor. Dabei führen Sie nahtlos ihren Stil fort, der bei den bisher veröffentlichten Teile die Kritik begeistern konnte. Im Mittelpunkt ihres homogenen, atmenden Ensembleklangs steht eine authentische Lebendigkeit, das zu keinem Zeitpunkt ins Theatralische abgleitet, eine Unart, die sich bei Schubert in den letzten Jahren ein wenig breit gemacht hat. Diese Zurückhaltung kommt Schuberts Quartetten und insbesondere dem emotional aufgeladenen “Tod und das Mädchen” sehr zugute. Hier wühlt die Musik, nicht der Habitus der Musiker auf. Ohne überzogenen Pathos und mit flüssigem Spiel leuchten sie die zahleichen Chiaroscuro-Effekte in Schuberts Musik mustergültig aus. Hier entsteht Volumen für Volumen ein großartiger Zyklus.

Musik & Interpretation
Klangqualität
Cover & Booklet

Die CD Franz Schubert: Complete String Quartets Vol. 4 des Diogenes Quartetts ist am 10. April 2015 auf Brilliant Classics (94464) erschienen und kann im Fachhandel erworben oder bei großen Buch- und CD-Versendern wie → amazon.de und → jpc.de (Links öffnen die jeweilige Produktseite) bestellt werden.

Various: Chopin Complete Edition — Das Gesamtwerk

Frédéric Chopin, by Louis-Auguste Bisson, very old and poor copy, completely restored and remastered by Amano1 CC-BY-SA-3.0 (http://bit.ly/CCBYSA)Der Name Frédéric Chopin (1810–1849) steht wie vielleicht kein Zweiter für das Klischee des romantischen Künstlers schlechthin: ein obsessiver Pianist und genialer Komponist, der nach dem Zerbrechen der großen, inspirierenden Liebesgeschichte mit George Sand unter dramatischen Umständen früh starb. Beim unbestritten wichtigsten polnischen Nationalkomponisten stehen Legende und Wahrheit oft dicht beieinander und lassen sich kaum trennen. Ein Grund dafür mag sein, dass seine Klavierwerke mit ihrer universellen Sprache die Archetypen für Liebe, Schönheit, Melancholie, Zärtlichkeit und Leidenschaft geradezu definieren und in gewisser Weise sein eigenes Leben reflektieren. Doch bei aller Empathie, die bei der Interpretation seiner virtuosen Kompositionen unabdingbar ist, standen bei Chopin stets Inhalt und Form im Vordergrund. Ausgehend von den oft schlichten Tänzen seiner Heimat, etwa den Mazurken oder den Polonaisen, oder bekannten klassischen Satzformen, wie dem Scherzo oder dem Rondo, erweiterte Chopin deren einfache Strukturen harmonisch, dynamisch und rhythmisch und ermöglichte so eine bemerkenswerte Ausdehnung der Ausdrucksmöglichkeiten.

Die dritte Auflage der Chopin Complete Edition vereint die bewährten Höhepunkte der beiden vorigen Fassungen mit neuem Material zur künstlerisch und klanglich besten Chopin-Gesamtaufnahme aus dem Hause Brilliant Classics. Chopin Complete EditionDie Neuaufnahmen stammen vom italienischen Pianisten Alessandro Deljavan (mit den beiden Études-Zyklen opp. 10 & 25 und den Walzern), dem Münchener Wolfram Schmitt-Leonardy (Klaviersonaten Nos. 2 & 3, die Préludes, Ballades und Impromptus) und dem russischen Gewinner des Moskauer Chopin-Wettbewerbs 1992 Rem Urasin (Mazurken). Bei den Lizenzaufnahmen glänzt die bekannte Chopin-Expertin Ewa Kupiec mit den beiden Klavierkonzerten, während die US-amerikanischen Pianisten-Ikonen Abbey Simon und Earl Wild bei den kleineren Werken für Klavier und Orchester respektive mit den “Nocturnes” zu hören sind. Als Highlight beinhaltet die Box eine der unbestritten besten Chopin-Aufnahmen aller Zeiten, die “Scherzi” von Ivan Moravec.

Bis auf eine CD (mit exzellentem Hi-Fi-Material von 1972) handelt es sich bei den hier zusammengefassten Interpretationen ausschließlich um hochwertige digitale Aufnahmen, die zwischen 1989 und 2015 für so renommierten Labels wie Ars Produktion, Dorian Sono Luminus, Ivory Classics, Oehms Classics, Piano Classics, Vox und als Eigenproduktionen entstanden. Das 16-seitige Booklet gibt einen ersten Überblick über Leben und Werk dieses einzigartigen Komponisten.

Fazit: Die Chopin Complete Edition präsentiert Chopins Gesamtwerk in hervorragenden Aufnahmen zum Schnäppchenpreis. Neben den bekannten Kompositionen bietet die Sammlung die nahezu einmalige Möglichkeit, auch die unbekannten Seiten Chopins, etwa seine polnischen Lieder oder seine Kammermusik, in fachkundigen Aufnahmen kennenzulernen.

Musik & Interpretation [∅]
Klang [∅]
Vollständigkeit
Ausstattung, Booklet, Design

Die Chopin Compete Edition ist am 3. April 2015 auf Brilliant Classics (94660) erschienen und kann im Fachhandel erworben oder bei großen Buch- und CD-Versendern wie → amazon.de und → jpc.de (Links öffnen die jeweilige Produktseite) bestellt werden.

Weitere Infos zur Chopin Complete Edition sowie die komplette Tracklist findet man auf der englischsprachigen Produktseite: http://brilliantclassics.com/articles/c/chopin-complete-edition/

Brilliant Classics: Neuheiten im Mai 2015

CD - Image by Arun Kulshreshtha (Own work) [CC-BY-SA-2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia CommonsJeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics hochkarätige Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. In diesem Artikel informiere ich kurz über alle kommenden Neuheiten.

Sämtliche in diesem Artikel vorgestellten Titel kommen in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 1. Mai 2015 in den Handel.

Dvořák Edition (Brilliant Classics)Antonín Leopold Dvořák: Dvořák Edition 
Various Artists
Epoche: Romantik | Werkssammlung
Brilliant Classics 95100 (45CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421951003.

Die Dvořák Edition fasst weite Teile des Gesamtwerks des tschechischen Nationalkomponisten Antonín Dvořák (1841-1904) zu einer enzyklopädischen Sammlung zusammen. Dabei handelt es sich um die bei Weitem umfangreichste Kollektion dieser Art. Sie enthält sämtliche Sinfonien, symphonische Dichtungen, Ouvertüren und weitere Orchesterwerke, die Konzerte, alle Streichquartette und große Teile der übrigen Kammermusik sowie die vollständige Klaviermusik. Darüber hinaus enthält die Box zahlreiche Chorwerke, die selten aufgeführten Lieder (mit zahlreichen Weltersteinspielungen), die beiden essentiellen Sakralwerke “Stabat Mater” und “Requiem” und die bekannte Oper “Rusalka”. Bedeutende Künstler wie die Staatskapelle Berlin unter Otmar Suitner, das Janáček Philharmonic Orchestra unter Theodore Kuchar, die Bamberger Symphoniker unter Antal Doráti, das Nash Ensemble, Ruggiero Ricci, Rudolf Firkušný und Zara Nelsova stehen für das hohe Interpretationsniveau der Aufnahmen. Einheimische Musiker wie die Prague Singers, das Vlach Quartet und das weltberühmte Stamitz Quartet bürgen für Authentizität.

Luca Fanfoni & Maria Semeraro – Antonio Bazzini: Le Ronde des Lutins – Music for Violin and PianoAntonio Bazzini: Le Ronde des Lutins – Music for Violin and Piano
Luca Fanfoni, Violine
Maria Semeraro, Klavier
Epoche: Romantik | Kammermusik
Brilliant Classics 95030 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421950303

Als junger Mann war Antonio Bazzini (1818–1897) ein Protegé Paganinis und einer der profiliertesten Violinisten seines Landes. Aus dieser Zeit stammt das Paradestück “Le Ronde des Lutins”, das seine virtuosen Fähigkeiten unter Beweis stellen sollte. Später wurde er ein angesehener Professor für Komposition am Mailänder Konservatorium. Nun kreierte er formvollendete Werke, etwa die Violinsonate in e-Moll oder seine “Fantasia brillante” über Themen der “Traviata”. Luca Fanfoni, selbst einer der respektiertesten Violinvirtuosen seines Landes und geschätzter Professor, hat sich Bazzinis virtuosen Werken mit Elan und Sensibilität angenommen.

Adriano Falcioni – Alexandre Guilmant: Complete Organ SonatasAlexandre Guilmant: Complete Organ Sonatas
Adriano Falcioni
Epoche: Romantik | Orgelmusik
Brilliant Classics 94227 (3CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421942278

Alexandre Guilmant (1837-1911) gilt mit seinem umfangreichen Orgelwerk, in dessen Zentrum die acht Orgelsonaten stehen, als einer der Väter einer eigenständigen französischen Orgelschule. Ausgehend von den formalen Vorbildern der deutschen Romantik, entwickelte Guilmant einen weit ausladenden, sinfonischen Orgelstil. Adriano Falcioni hat an der prächtigen, von Carlo Vegezzi-Bossi 1897 erbauten Orgel der Chiesa del Sacro Cuore di Gesù im italienischen Cuneo Guilmants acht Orgelsonaten eingespielt. Falcioni spielt diese kraftvollen, rhythmischen Werke mit derselben Souveränität und Stilsicherheit, mit der er bereits zuvor die höchst unterschiedlichen Orgelwerke von Bruhns, Muffat, Duruflé und Franck gemeistert hat.

Henk de Graaf · Schubert Consort Amsterdam – Franz Krommer: Clarinet Quintets and QuartetsFranz Krommer: Clarinet Quintets and Quartets
Henk de Graaf, Klarinette
Schubert Consort Amsterdam
Epoche: Klassik | Kammermusik
Brilliant Classics 95040 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421950402

Henk de Graaf, ehemaliger erster Klarinettist des Rotterdams Philharmonisch Orkest, hat gemeinsam mit dem Amsterdamer Schubert Consort das Klarinettenquartett in B-Dur op. 83 und das Klarinettenquintett in B-Dur op. 95 von Franz Krommer (1759–1831) aufgenommen. Als Spätwerke lassen sie die Entwicklungen der frühen Romantik Mendelssohns und Schumanns hie und da erahnen, sind aber gleichzeitig formvollendete klassische Kompositionen voller Eleganz und Charme. De Graaf ist eine Koryphäe auf dem Gebiet spätklassischer/frühromantischer Kammermusik: Seine Aufnahmen mit Werken von Crusell, Weber und Spohr wurden von der Kritik hochgelobt.

Rundfunkchor & Rundfunk-Sinfonie-Orchester Leipzig, Herbert Kegel – Carl Orff: Trionfi: Carmina Burana · Catulli Carmina · Trionfo di AfroditeCarl Orff: Trionfi: Carmina Burana · Catulli Carmina · Trionfo di Afrodite
Rundfunkchor Leipzig · Rundfunk-Sinfonie-Orchester Leipzig, Herbert Kegel
Epoche: Moderne | Vokalmusik
Brilliant Classics 95116 (2CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421951164

Mit der “Carmina Burana” schuf Carl Orff (1895–1982) 1937 einen ‘Klassiker der Moderne’. Die szenische Kantate gilt heute als das populärste Chorwerk des 20. Jahrhunderts. Orff schuf in Folge noch zwei ähnlich aufgebaute Werke, die er mit der Carmina Burana zu den “Trionfi” zusammenfasste: die “Catulli Carmina” (1930/43) und die “Trionfo di Afrodite” (1953). Herbert Kegel nahm zwischen 1971 und 1975 den kompletten Triptychon in Bestbesetzung auf. Er schuf eine in sich schlüssige Darstellung dieser eigenwilligen Mischung aus Oper, Oratorium und Sinfonie, die bis zum heutigen Tage durch innere Spannung und eine explosive Dynamik überzeugt.

Orchestra Sinfonica di Roma, Francesco La Vecchia – Ottorino Respighi: The Complete Orchestral MusicOttorino Respighi: The Complete Orchestral Music
Orchestra Sinfonica di Roma, Francesco La Vecchia
Diverse Solisten
Epoche: Romantik – Moderne | Orchestermusik
Brilliant Classics 94900 (8CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421949000

Francesco La Vecchia hat mit dem Orchestra Sinfonica di Roma Respighis sämtliche Orchesterwerke von Ottorino Respighi (1879–1936), die nun erstmalig als Sammelbox vorliegen. Es ist die einzige Gesamteinspielung dieser Art ‘aus einer Hand’. La Vecchia und seinem römischen Orchester gelang es, auch dank einer Reihe exzellenter Solisten wie der Pianistin Désirée Scuccuglia, dem Violinisten Vadim Brodsky und dem Cellisten Andrea Noferini, engagierte und qualitativ hochkarätige Interpretationen vorzulegen. Sie belegen Respighis außergewöhnliches Können als Verfasser schillernder Orchestrierungen. Respighis Orchesterwerke sind – im besten Sinne – typisch italienische Musik voller Lebensfreude und suggestiver Poesie.

György Pauk & Peter Frankl – Franz Schubert: Complete Music for Violin and PianoFranz Schubert: Complete Music for Violin and Piano
György Pauk, Violine
Peter Frankl, Klavier
Epoche: Romantik | Kammermusik
Brilliant Classics 95115 (2CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421951157

Als der ungarische Violinist György Pauk 1964 für das US-amerikanische Label Vox die Kammermusik für Violine und Klavier von Franz Schubert (1797-1828) einspielte, war er keine 30 Jahre alt und stand am Anfang einer internationalen Karriere. Pauk begeisterte den Musikbetrieb mit schlankem Klang und beweglichem Spiel, ganz in der ungarischen Traditionslinie von József Szigeti, Zoltán Székely usw. Zusammen mit seinem Landsmann Peter Frankl schuf Pauk eine Gesamtaufnahme dieses Repertoires, die trotz ihres Alters immer noch frisch und jugendlich wirkt. Als i-Tüpfelchen enthält das Doppelalbum die “Arpeggione-Sonate” für Cello und Klavier in der Interpretation von Paul Olevsky (Cello) und Walter Hautzig (Klavier).

Federico Guglielmo – Georg Philipp Telemann: 12 Fantasias for Solo ViolinGeorg Philipp Telemann: 12 Fantasias for Solo Violin
Federico Guglielmo
Epoche: Barock | Kammermusik
Brilliant Classics 94616 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421946160

Die “12 Fantasien für Violine ohne Bass” TWV 40: 14–25 aus dem Jahre 1735 sind ein hervorragendes Beispiel für einen Geniestreich von Georg Philipp Telemann (1681-1767), der bis zum heutigen Tag einer objektiven Würdigung harrt. Offenbar von Bachs ungleich berühmteren “Sonaten und Partiten für Violine solo” inspiriert, die vier Jahre zuvor entstanden, stehen sie den Vorbildern in puncto Virtuosität und Originalität in nichts nach. Federico Guglielmo, italienischer Alte-Musik-Experte von Weltrang, spielt Telemanns Violinfantasien mit überbordender Virtuosität und tänzerischer Leichtigkeit. Erst unlängst wurde er für seine Vivaldi-Einspielungen mit seinem Ensemble L’Arte Dell’Arco von der Kritik mit Lob überschüttet.

Jan Depreter – Joaquín Turina: Complete Guitar MusicJoaquín Turina: Complete Guitar Music
Jan Depreter
Epoche: Romantik | Gitarrenmusik
Brilliant Classics 94973 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421949734

Joaquin Turina (1882–1949) gehört zu den wichtigsten spanischen Komponisten der Romantik. In seinem Œuvre nehmen die fünf Werke für Sologitarre nur einen relativ kleinen Platz ein, gehören aber zu seinen populärsten Kompositionen. Jan Depreter, einer der besten Gitarristen Belgiens und künstlerischer Leiter des prestigeträchtigen ‘Antwerpen Gitaarfestival’, spielt Turinas bald virtuose, bald malerische Gitarrenwerke mit romantischem Einfühlungsvermögen und technischer Souveränität. Mit ihren unüberhörbaren Referenzen an den traditionellen Flamenco sind diese Stücke ein essentieller Bestandteil einer jeden Gitarrenmusik-Sammlung.

Hanspeter Oggier · Ensemble Fratres – Antonio Vivaldi: Panflute ConcertosAntonio Vivaldi: Panflute Concertos
Hanspeter Oggier, Panflöte
Ensemble Fratres
Epoche: Barock | Kammermusik
Brilliant Classics 95078 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN:5028421950785

Natürlich schrieb Antonio Vivaldi (1678–1741) keine Konzerte explizit für die Panflöte. Aber der Zusammenhang von Atmung und Intensität bei der Tonerzeugung auf der Panflöte passen hervorragend zur improvisatorisch wirkenden, lebensfrohen und pulsierenden Musik des italienischen Komponisten. Der Schweizer Panflöten-Virtuose Hanspeter Oggier hat mit dem Ensemble Fratres einige der populärsten und suggestivsten Flötenkonzerte Vivaldis aufgenommen, darunter “La Notte” (zu Deutsch: Die Nacht) und “Il gardellino” (Der Distelfink). Der wandelbare Klang der Panflöte unterstreicht den pastoralen und natürlichen Charakter der Werke.

Pier Paolo Vincenzi – Various Composers: Complete Variations on a Waltz by Diabelli by 51 ComposersVarious Composers: Complete Variations on a Waltz by Diabelli by 51 Composers
Pier Paolo Vincenzi
Epoche: Klassik | Klaviermusik
Brilliant Classics 94836 (2CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421948362

1819 bat Anton Diabelli (1781–1858) seine Komponisten-Kollegen, eine Variation über ein von ihm vorgegebenes Thema zu schreiben. Sie sollten dann zusammengefasst unter dem Titel “Vaterländischer Künstlerverein” eine Art Panoptikum der österreichischen Musik abbilden, was im Vielvölkerstaat Östereich-Ungarn ein riesiges, heterogenes Feld bedeutete. Bekannterweise schrieb Ludwig van Beethoven (1770–1827) nicht nur eine, sondern gleich 33 “Diabelli-Variationen”, die sein letztes großes Klavierwerk werden sollten. Der italienische Pianist Pier Paolo Vincenz hat sämtliche “Variationen über einen Walzer von Anton Diabelli” aufgenommen. Neben den 33 Variationen Beethovens sind auch über 50 Beiträge seiner Zeitgenossen wie Czerny, Hummel, Kalkbrenner, Schubert, dem Mozart-Sohn Franz Xaver Wolfgang und dem 11-jährige Liszt zu hören.

Ensemble Trictilla – Various Composers: Music for the House of a Gentleman – Vocal and Instrumental Chamber Music from the 16th CenturyVarious Composers: Music for the House of a Gentleman – Vocal and Instrumental Chamber Music from the 16th Century
Ensemble Trictilla
Epoche: Renaissance | Kammermusik
Brilliant Classics 95090 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421950907

In der italienischen Renaissance löste sich die Kunstmusik von ihren geistlichen Ursprüngen. Erstmals sollte die Musik nicht der liturgischen Untermalung oder Belehrung, sondern der ›Erholung für den Geist‹ dienen. So empfahl es der Florentiner Edelmann Cosimo Bartoli seinesgleichen für das Musizieren in häuslicher Runde. Die Mezzosopranistin Lucia Sciannimanico und ein Ensemble von exquisiten Alte-Musik-Experten um den Violinisten Valerio Losito und die Cembalistin Giulia Nuti haben ein Programm aus typischen Liedern und Tänzen jener goldenen Epoche von Jakob Arcadelt, Orlando di Lasso, Francesco da Milano u. a. zusammengestellt.

Carmen Solis & Eduardo Moreno – Various Composers: Nana – Spanish Lullabies (Spanische Wiegenlieder)Various Composers: Nana – Spanish Lullabies (Spanische Wiegenlieder)
Carmen Solis, Sopran
Eduardo Moreno, Klavier
Epoche: Romantik – Moderne | Lied
Brilliant Classics 95095 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421950952

Federico García Lorca sprach einst von der ›intensiven Traurigkeit der Wiegenlieder seiner Heimat‹, die von den Müttern gesungen werden, nicht weil sie schwermütig seien, sondern weil sie ›einer uralten, lebendigen Tradition‹ folgen. Auch die spanischen Komponisten beschäftigten sich immer wieder mit dieser besonders intimen Form des Liedes: Die Sopranistin Carmen Solis hat mit dem Pianisten Eduardo Moreno 22 melancholisch-poetische “Nanas” von de Falla, Ginastera, Rodrigo, Torroba, Turina u. a. aufgenommen. Als Clou schrieben die zeitgenössischen Komponisten Guillermo Alonso Iriarte und Jorge Montero zwei Werke eigens für dieses Album.

♦♦♦ Brilliant Opera Collection ♦♦♦

Robert Schumann: GenovevaRobert Schumann: Genoveva
Dietrich Fischer-Dieskau · Edda Moser · Peter Schreier · Gisela Schröter · Siegfried Vogel
Rundfunkchor Berlin · Gewandhausorchester Leipzig, Kurt Masur
Epoche: Romantik | Oper
Brilliant Classics 95117 (2CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421951171

“Genoveva”  ist die einzige Oper von Robert Schumann (1810-1856). Sie konnte nie dieselbe Popularität erreichen wie seine Instrumentalwerke, obwohl sie zweifelsfrei einige seiner besten Orchesterpassagen enthält. Die 1976 in der DDR entstandene Einspielung mit dem Gewandhausorchester unter Kurt Masur ist ein sensationell stark besetztes Plädoyer für Schumanns dramatisches Werk. Beeindruckend sind Edda Moser in der Titelrolle, der einzigartige Dietrich Fischer-Dieskau als Pfalzgraf und Peter Schreier als böser Gegenspieler Golo. Eine zeitlose Aufnahme einer unterschätzten Oper, die in jede Sammlung gehört.

Anmerkung zur Schreibweise von Albumtiteln, Komponisten und Künstlern: Aus Gründen der Einfachheit und Einheitlichkeit orientiere ich mich an der auf dem Cover verwendeten, englischsprachigen Orthografie.

Brilliant-Classics-Playlist für die anstehenden Ostertage

Beim Streamingdienst Spotify findet man jetzt eine definitive Brilliant-Classics-Playlist für die anstehenden Ostertage: Werke von J. S. Bach, Händel, J. Haydn, Pergolesi, Schütz, Telemann und als i-Tüpfelchen das “Dixit Dominus” des zeitgenössischen Barockkomponistin (!) Federico Maria Sardelli.

Die Playlist ist unter http://sptfy.com/brillianteaster (oder direkt unten ↓) bei Spotify aufrufbar. Die gleiche Playlist kann man auch beim Streamingdienst Deezer unter http://bit.ly/deezereaster finden.

Erik Bosgraaf & Jorrit Tamminga: Dialogues

Bisher war der Niederländer Erik Bosgraaf vor allem für seine überragenden Aufnahmen barocker Werke bekannt: Seine Bach-, Händel-, Telemann- und Vivaldi-Aufnahmen (u. a. mit seiner sensationellen Fassung der “Vier Jahreszeiten” für Blockflöte) wurden von der Presse einhellig gelobt. Doch Bosgraaf beschäftigt sich nicht nur mit Alter Musik, er ist auch stets bemüht, das Repertoire für die Blockflöte mit zeitgenössischer Musik zu erweitern. So improvisierte er mit niederländischen Jazzmusikern auf “Hotel Terminus” waschechten Postrock über flüchtig angedeutete Bach-Themen und sorgte 2013 für eine der spannendsten und mutigsten Crossover-Produktionen des Jahres.
Weiterlesen

Brilliant Classics: Neuheiten im April 2015

Brilliant Classics Logo 500pxJeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics hochkarätige Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. In diesem Artikel informiere ich kurz über alle kommenden Neuheiten.

Sämtliche in diesem Artikel vorgestellten Titel kommen in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 10. April 2015 in den Handel (mit Ausnahme der anders markierten Titel).

Chopin Complete EditionFrédéric Chopin: Chopin Complete Edition 
Various Artists
Epoche: Romantik | Werkssammlung
Brilliant Classics 94660 (17CD)
amazon.de | → jpc.de (VÖ.: 3. April)
EAN: 5028421946603

Frédéric Chopin (1810–1849) ist einer der beliebtesten Komponisten. Seine Klavierwerke sind für viele Synonyme für Liebe, Schönheit, Melancholie, Zärtlichkeit und Leidenschaft in der Musik. Die dritte Auflage der “Chopin Complete Edition” vereint die bewährten Höhepunkte der beiden vorigen Fassungen mit neuem Material zur künstlerisch und klanglich besten Chopin-Gesamtaufnahme aus dem Hause Brilliant Classics. Die Neuaufnahmen stammen vom italienischen Pianisten Alessandro Deljavan (mit den beiden Études-Zyklen opp. 10 & 25 und den Walzern), dem Münchener Wolfram Schmitt‐Leonardy (Klaviersonaten Nos. 2 & 3, die Préludes, Ballades und Impromptus) und dem russischen Gewinner des Moskauer Chopin-Wettbewerbs 1992 Rem Urasin (Mazurken). Bei den Lizenzaufnahmen glänzt die bekannte Chopin-Expertin Ewa Kupiec mit den beiden Klavierkonzerten, während die US-amerikanischen Pianisten-Ikonen Abbey Simon und Earl Wild bei den kleineren Werken für Klavier und Orchester respektive mit den “Nocturnes” zu hören sind. Als Highlight beinhaltet die Box eine der unbestritten besten Chopin-Aufnahmen aller Zeiten, die “Scherzi” von Ivan Moravec.
Weiterlesen

Pieter-Jan Belder · Maurizio Croci & Pieter Van Dijk – Antonio Soler: Keyboard Sonatas · Six Concertos for Two Organs

Antoni Soler i RamosPadre Antonio Soler (1729–1783) war einer der faszinierendsten Komponistenfiguren des 18. Jahrhunderts. Er verbrachte einen Großteil seines Lebens als Kapellmeister des Klosters der Hieronymiten von El Escorial. Dort komponierte er zahlreiche virtuose Sonaten für Tasteninstrumente, aber auch geistliche Vokalwerke, Villancicos und Kammermusikwerke. Zumindest einen Teil seiner Sonaten schrieb er für den spanischen Prinzen Don Gabriel, dem er täglich Klavierunterricht gab. Neben Domenico Scarlatti, den der junge Soler noch persönlich kennenlernen konnte, gehört er zu den wichtigsten Komponisten von Cembalosonaten im 18. Jahrhundert. Ein gegenseitiger Einfluss der beiden Komponisten ist aus heutiger Sicht mehr als wahrscheinlich, trotzdem gibt es stilistisch prinzipielle Unterschiede: Während Scarlatti nur sehr dosiert spanische Folklore in seine Sonaten einfließen ließ, verwendete Soler bei seinen Kompositionen oft eindeutig identifizierbare volkstümliche Flamenco-Elemente.
Weiterlesen

Various: Telemann Edition (2015 Edition) — repräsentativer Querschnitt aus dem immensen Œuvre Telemanns

Georg Philipp Telemann - Portrait von Valentin Daniel Preisler [Public domain]Georg Philipp Telemann (1681-1767) schrieb in seiner ungewöhnlich langen, 75 Jahre währenden Schaffenszeit unvorstellbare 3600 Werke. Sein imposantes Œuvre übertrifft das nicht gerade kleine Gesamtwerk seines Zeitgenossen und Freundes Bach um ein Vielfaches, allerdings gelten heute viele von Telemanns Kompositionen als verschollen.

Der kreative Fleiß hat Telemann keinen gebührenden Ruhm beschert, im Gegenteil: Zwar war er zu Lebzeiten ein äußerst erfolgreicher und einflussreicher Komponist, doch bereits kurz nach seinem Tod, spätestens aber in der Romantik, fand eine systematische Diffamierung der Werke und der Person Telemanns statt. Der Geniekult um Johann Sebastian Bach führte zu einer zwangsläufigen Abwertung aller anderen Komponisten. Zunächst warf man Telemann mangelnde Ernsthaftigkeit in der sakralen Musik vor, bald schon verschmähte man ganz allgemein seine »schädliche Fruchtbarkeit« mit der Begründung, dass man von einem Vielschreiber eben keine Meisterwerke erwarten könne. Erst mit der Originalklang-Bewegung und ihrer permanenten Quellensuche begann eine neue, unvoreingenommene Generation von Musikwissenschaftlern und Musikern, Telemanns Werk noch einmal objektiv anhand von Originalität und handwerklicher Kunstfertigkeit zu beurteilen.
Weiterlesen