Stefano Molardi – Johann Sebastian Bach: Complete Organ Music – Volume II

Das Orgelwerk nimmt im Œuvre von Johann Sebastian Bach (1685-1750) eine zentrale Rolle ein: Rund ein Fünftel seines Gesamtwerkes entstand für die Orgel über einen ausgedehnten Zeitraum von rund 40 Jahren. Es ist also nicht verwunderlich, dass sich mittlerweile rund ein Dutzend Gesamteinspielungen auf dem Markt befinden.
Weiterlesen

Lixsania Fernández · Recondita Armonia Ensemble – Johannes Schenck: Tyd en Konst-Oeffeningen Op. 2 – Suites for Viola da Gamba

Portrait von Johann Schenck des Malers Constantijn Netscher [Public domain]Johannes Schenck (auch Johan Schenk, 1660-1712) war ein deutsch-niederländischer Komponist und Gambenspieler, der zunächst in seiner Geburtsstadt Amsterdam, später am Hof des Pfalzgrafen Jan Wellem in Düsseldorf lebte und arbeitete. Die Herkunft des Komponisten ist übrigens ein Stück echte europäische Integrationsgeschichte aus dem 17. Jahrhundert: Schenck war Sohn des (offenbar holländisch-stämmigen) Weinhändlers Wijnant Schenk aus Köln (damals Hansestadt mit besten Kontakten in die Vereinigten Niederlande und die Spanischen Niederlande) und Catharina Kempius aus Gladbeck (damals Kurköln). Enge Kontakte zwischen Kölnern und Niederländern waren bereits damals keine Seltenheit.
Weiterlesen

Piano Classics: Neuheiten im Juli 2014

Am 18. Juli 2014 erscheint in Deutschland, Österreich und der Schweiz folgender Titel im Piano Classics-Programm:

Klára Würtz – Franz Schubert: Piano Sonatas D960 & 664 Franz Schubert: Piano Sonatas D960 & 664
Klára Würtz
Epoche: Romantik | Klaviermusik
Katalognr.: PCL0070 (CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN : 5060385450055

Die vorliegende CD spiegelt mit den Klaviersonaten No. 13 in A-Dur D 664 (von 1819) und No. 21 in B-Dur D 960 (1828) den Dualismus in der Musik von von Franz Schubert (1797-1828) wider: Auf der einen Seite heitere, jugendliche Lebensfreude, auf der anderen Seite die völlige Hoffnungslosigkeit eines einsamen Mannes. Klára Würtz beschäftigt sich schon seit vielen Jahren intensiv mit Schuberts Klavierwerken. Ihr warmes, sangliches und strukturiertes Spiel macht sie zu einer idealen Interpretin. Würtz CD mit Schuberts Impromptus (PCL 0013) wurde zuletzt vom Fanfare Magazine auf eine Stufe mit den Aufnahmen bekannter Experten wie Brendel, Perahia und Uchida gestellt.

Edel:Kultur-Shop bei Amazon online

Der neue Edel:Kultur-Shop bei amazon.de ist online: Alle Titel von audite, AVIE, Berlin Classics, Brilliant Classics, EsDur, Piano Classics und Winter & Winter übersichtlich dargestellt und zu besonders günstigen amazon-Preisen. Einfach mal anklicken und stöbern …

Edel:Kultur-Shop bei amazon.de

Brilliant Classics: Neuheiten im Juli 2014

Brilliant Classics LogoJeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics hochkarätige Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. Auch dieses Mal informiere ich in meinem Neuheiten-Artikel kurz über alle kommenden Neuheiten. Sämtliche in diesem Artikel vorgestellten Titel kommen in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 18. Juli 2014 in den Handel.

Eine Auswahl der hier vorgestellten Titel wird im Laufe der folgenden Wochen ausführlich im Blog vorgestellt werden.
Weiterlesen

Cristiano Porqueddu – Novecento Guitar Sonatas — Gitarrensonaten des 20. und frühen 21. Jahrhunderts

Klassische Gitarre - (cc-by-sa 2.0) Martin Möller (Ausschnitt)Nachdem sich die Gitarre in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts durch herausragende Gitarristen-Komponisten (Fernando Sor, Dionisio Aguado, Napoléon Coste, Mauro Giuliani, Caspar Joseph Mertz und andere) als virtuoses Solo-Instrument etablieren konnte, erfuhr sie durch die bemerkenswerte Karriere des spanischen Gitarristen Andrés Segovia im 20. Jahrhundert eine abermalige Aufwertung. In gewisser Weise könnte man auch von einer Emanzipation sprechen, denn der “Segovia-Effekt” (teils seiner Spieltechnik, teils seiner charismatischen Persönlichkeit geschuldet) machte die Gitarre populärer denn je, auch außerhalb ihrer (vermeintlichen!) Heimat Spanien.
Weiterlesen

Graziano Salvoni – Caspar Joseph Mertz: Dances · Nocturnes · Etudes

Caspar Joseph Mertz (Johann Kasper Mertz)Caspar Joseph Mertz (häufiger auch nach anderen, vermutlich unrichtigen Quellen, Johann Kaspar Mertz, 1806–1856) war zunächst in seiner Heimatstadt Pressburg und ab 1840 in Wien ein bekannter Gitarrist. Bei seinen Werken orientierte sich Mertz, anders als seine Kollegen wie etwa Fernando Sor (der “Beethoven der Gitarre”) oder Mauro Giuliani (der “Mozart der Gitarre”), nicht an klassischen sondern an romantischen Vorbildern wie Schumann, Chopin und Mendelssohn. In der Reihe der bedeutenden Gitarristen-Komponisten, die in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts der Gitarre zu ihrem Durchbruch als Solo-Instrument verhalten, nimmt Mertz eine Sonderrolle ein. Seine Werke bleiben zu Lebzeiten weitgehend unbeachtet und wurden erst im Zuge der Wiederentdeckung der Gitarre im 20. Jahrhundert wiederentdeckt.
Weiterlesen

Various: Hanns Eisler Edition – Umfassende Werkschau des Leipziger Komponisten

Briefmarke der Deutschen Post der DDR (1968) aus der Serie Berühmte PersönlichkeitenHanns Eisler (1898–1962) wurde im Westen lange Zeit wegen seines politischen Bekenntnisses zum Kommunismus äußerst kritisch gesehen. In der Weimarer Republik galt der Schönberg-Schüler als einer der hoffnungsvollsten Nachwuchs-Komponisten der Epoche. Während der NS-Diktatur flüchtete er in die USA und kehrte nach dem Krieg (nachdem er vom Komitee für unamerikanische Umtriebe aisgewiesen wurde)  nach Europa zurück und landete nach einigen Umwegen in Ost-Berlin. Dort stieg er zum Staatskomponisten auf – er komponierte die Musik der DDR-Hymne – hatte aber ein nicht spannungsfreies Verhältnis zur Führung. Interessant: Bis zu seinem Tode behielt er seine österreichische Staatsbürgerschaft (er war Sohn des österreichischen Philosophen Rudolf Eisler).
Weiterlesen

Nominierungen auf der Longlist 3/2014 beim Preis der deutschen Schallplattenkritik

Wie erfreulich! Es geschieht nicht oft, dass Produktionen von Brilliant Classics beim renommiertesten deutschen Musikpreis, dem Preis der deutschen Schallplattenkritik, ausgezeichnet werden. Umso erfreulicher ist es, dass es eine aktuelle Brilliant-Classics-Veröffentlichung und eine Piano-Classics-Veröffentlichung immerhin schon einmal auf die “Longlist 3/2014″ geschafft haben, was gleichzeitig als Nominierung für die kommende Vierteljahres-Bestenliste 3-2014 gilt.

In der Kategorie “Cembalo- & Orgelmusik” wurde die Brilliant-Classics-Produktion des italienischen Organisten Luca Scandali mit dem vollständigen Orgelwerk von Carl Philipp Emanuel Bach nominiert; in der Kategorie “Klaviermusik” schaffte es Zlata Chochieva mit ihrer Aufnahme sämtlicher Etüden von Frédéric Chopin (auf Piano Classics) auf die Nominierungsliste.

Die Doppel-CD C.P.E. Bach: Complete Organ Music von Luca Scandali ist am 14. März 2014 auf Brilliant Classics (94812) erschienen und kann im Fachhandel erworben oder bei großen Buch- und CD-Versendern wie amazon.de und → jpc.de (Links öffnen die jeweilige Produktseite) bestellt werden.

Die CD Frédéric Chopin: Études von Zlata Chochieva ist am 16. Mai 2014 auf Piano Classics (PCL0068) erschienen und kann im Fachhandel erworben oder bei großen Buch- und CD-Versendern wie amazon.de und → jpc.de (Links öffnen die jeweilige Produktseite) bestellt werden.

Brilliant Classics: Neuheiten im Juni 2014 (Zweiter Teil)

Brilliant Classics LogoJeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics hochkarätige Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. Auch dieses Mal informiere ich in meinem Neuheiten-Artikel kurz über alle kommenden Neuheiten. Sämtliche in diesem Artikel vorgestellten Titel kommen in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 27. Juni 2014 in den Handel.

Eine Auswahl der hier vorgestellten Titel wird im Laufe der folgenden Wochen ausführlich im Blog vorgestellt werden.
Weiterlesen