Various Composers: Horn Concertos

Dank zahlreicher technischer Verbesserungen entwickelte sich das Horn im Spätbarock vom bloßen Jagd-Signalgeber zu einem variabel einsetzbaren Soloinstrument. Spätestens in der Wiener Klassik avancierte es dann zu einem Geheimfavoriten der konzertanten Musik, nicht zuletzt wegen Mozarts vier berühmter Hornkonzerte (KV 412, 417, 447 und 495). Vor allem im deutschsprachigen Raum und im benachbarten Böhmen bereicherten in der Folge Mozarts zahlreiche Komponisten bis weit in die Spätromantik das Repertoire.
Weiterlesen

Brilliant Classics: Neuheiten im Februar 2017

Jeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics hochkarätige Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. Sämtliche in diesem Artikel vorgestellten Titel sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz ab dem 17. Februar 2017 im Handel erhältlich. Sie bieten Klassikvielfalt mit Entdeckergarantie.


Various Composers: Stabat Mater
Various Artists
Epoche: Renaissance · Barock · Klassik · Romantik · Moderne · zeitgenössische Musik | geistliche Musik
Brilliant Classics Artikelnr. 95370BRC | EAN: 5028421953700
amazon.de | → jpc.de
14-CD-Box

Die umfangreichste Stabat-Mater-Sammlung aller Zeiten

Diese Box ist die umfangreichste Sammlung von Stabat-Mater-Kompositionen, die jemals erschienen ist. Sie enthält 24 Vertonungen des mittelalterlichen Gedichts aus vier Jahrhunderten: von der Renaissance bis zur zeitgenössischen Musik, von Palestrina bis Pärt. Sie umfasst neben allen bekannten Umsetzungen auch zahlreiche Raritäten, etwa von Lachner, Stanford, Szymanowski, Howells und Nystedt. Spitzenensembles wie The Sixteen, das Ensemble Symposium, die Gächinger Kantorei Stuttgart unter Helmut Rilling und der Coro della RSI unter Diego Fasolis bürgen für höchste Interpretationskunst.
Weiterlesen

Brilliant Classics: Neuheiten im Januar 2017

Jeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics hochkarätige Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. Sämtliche in diesem Artikel vorgestellten Titel sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz ab dem 27. Januar 2017 im Handel erhältlich. Sie bieten Klassikvielfalt mit Entdeckergarantie.

Georg Philipp Telemann: Telemann Collection
Various Artists
Epoche: Barock | Werkssammlung
Brilliant Classics Artikelnr. 95440BRC
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421954400
10-CD-Box

Rechtzeitig zum Telemann-Jahr 2017 (anlässlich seines 250. Todestages) veröffentlicht Brilliant Classics die „Telemann Collection“. Auf zehn CDs sind die populärsten Kompositionen Georg Philipp Telemanns in hochwertigen Aufnahmen zusammengefasst. Die Sammlung enthält Auszüge aus der Tafelmusik, die vollständigen Scherzi Melodichi, die Pariser Quartette, die Doppelkonzerte mit Flöte, Oboen- und weitere Solokonzerte, Ouvertüren und das Passions-Oratorium „Das selige Erwägen des Leidens und Sterbens Jesu Christi“. Ausgewiesene Fachleute wie Pieter-Jan Belder, Jed Wentz, Erik Bosgraaf usw. bürgen für höchste Interpretationsqualität. Die zusammengefassten Aufnahmen entstanden zwischen 1989 und 2015 und wurden ausnahmslos auf historischem Instrumentarium eingespielt.

Weiterlesen

Brilliant Classics Neuheitenvielfalt im September 2016

Jeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. In diesem Artikel informieren wir kurz über alle September – Neuheiten die ab sofort im Handel erhältlich. Viel Hörfreude und Spaß beim Entdecken interessanter, seltener, sowie bekannter Werke. Klassikvielfalt mit Entdeckergarantie.


Various Composers:Italian Baroque – The Instrumental Edition
Various Artists95430 Italian Baroque 3D
Epoche: Barock | Instrumentalmusik
BrilliantClassics 1095430BRC
EAN: 5028421954301
50 CDs

Von Albinoni bis Zuccari: Umfassende Anthologie der barocken Instrumentalmusik Italiens

Das Barockzeitalter umspannt einen Zeitraum von 150 Jahren, von ca. 1600 bis 1750. Die Musik der Epoche entwickelte in ihren nationalen Ausprägungen eine bemerkenswerte Eigenständigkeit. Zwar befruchteten sich die deutschen, französischen und italienischen Barockkomponisten untereinander, im Kern bildeten sich aber eigenständige „Schulen“, die die Schwerpunkte innerhalb eines gemeinsamen Vokabulars anders verteilten. Während die deutsche Barockmusik vor allem kunstvoll gestaltete kontrapunktische Strukturen betonte und sich die französische Musik mit ihren majestätischen Verzierungen stark an der höfischen Kultur des Absolutismus orientierte, vereinte die italienische Barockmusik Virtuosität und Sanglichkeit zu einer insgesamt betont diesseitsgewandten, lebensfrohen Musik. Diese Vitalität drückte sich besonders nachdrücklich in der italienischen Instrumentalmusik der Epoche aus. In den zahllosen Solokonzerten, Concerti grossi, Solo- und Triosonaten, Sinfonias und Ouvertüren zelebrierten die kleinen und großen Meister Italiens Lebensfreude, Leidenschaft und Glanz.
Die italienische Barockmusik entwickelte mit der Sinfonia, der Sonata und dem Concerto frühe Fassungen jener Formen, die in den nachfolgenden Epochen der Wiener Klassik und Romantik unser Verständnis von Instrumentalmusik maßgeblich prägen sollten.
Die 50 CDs umfassende Sammlung „Italian Baroque“ umfasst die Hauptwerke der bekanntesten und bedeutendsten Komponisten: Albinonis Triosonaten, Corellis Concerti grossi, Locatellis „L’Arte del violino“ und Vivaldis „Ilcimentodell’armonia e dell’inventione“ mit den berühmten „Vier Jahreszeiten“. Außerdem enthält die Box die wichtigsten Kompositionen zu Unrecht vergessener Meister wie Barsanti, Bassani, Leo, Mancini, Marino, Nardini, Platti, Veracini und Vitali. Ein weiterer Schwerpunkt der Sammlung sind musikhistorisch wichtige Werke, die in den letzten Jahren leider etwas aus dem Fokus der Aufmerksamkeit geraten sind, etwa die Trompetenkonzerte von Giuseppe Torelli, die Cellosonaten Nicola Porporas oder die Violinsonaten von Giuseppe Tartini. Insgesamt vereint die Sammlung Musik von über 30 Komponisten.
Die Anthologie enthält ausschließlich Aufnahmen von erstklassigen Ensembles der historisch-informierten Aufführungspraxis, die (fast) ausnahmslos auf Originalinstrumenten musizieren. Zu hören sind Spitzenorchester wie L’Arte dell’Arco, das Ensemble StilModerno, die CapellaTiberina, das Ensemble Cordia, die VioliniCapricciosi, die Musica Amphion und ModoAntiquo. Ein Großteil der Interpreten und Solisten stammt aus Italien, darunter so namhafte Künstler wie Stefano Bagliano, Francesco Cera, Andrea Coen, Pier Luigi Fabretti, Federico Guglielmo und Federico Maria Sardelli. Weltklasse-Solisten wie Jaap ter Linden, Pieter-JanBelder, CorinaMarti und Igor Ruhadze vervollständigen das „All-Star-Lineup“ dieser in Umfang und Qualität herausragenden Sammlung.

♦♦♦

Weiterlesen

Erik Bosgraaf & Francesco Corti – Georg Philipp Telemann: The Recorder Sonatas

Georg Philipp Telemann - Portrait von Valentin Daniel Preisler [Public domain]Georg Philipp Telemann (1681-1767) hatte eine besondere Beziehung zur Blockflöte, die er selbst meisterhaft beherrschte. Im Alter von gerade einmal zehn Jahren hatte er sich das Spielen selbst beigebracht. Vielleicht gehören seine Blockflötensonaten deswegen zu seinen persönlichsten Werken. Sie zeigen in ihrer Kunstfertigkeit typische Telemannsche Charakteristika: handwerkliches Können, Esprit und Temperament in sanglichen Melodien und folkloristischen Einflüssen.
Weiterlesen

Brilliant Classics: Neuheiten im November 2015, 2. Teil

Brilliant Classics Logo 500pxJeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics hochkarätige Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. In diesem Artikel informiere ich kurz über alle kommenden Neuheiten.

Sämtliche in diesem Artikel vorgestellten Titel kommen in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 6. November 2015 in den Handel.
Weiterlesen

Brilliant Classics: Neuheiten im Mai 2015

CD - Image by Arun Kulshreshtha (Own work) [CC-BY-SA-2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia CommonsJeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics hochkarätige Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. In diesem Artikel informiere ich kurz über alle kommenden Neuheiten.

Sämtliche in diesem Artikel vorgestellten Titel kommen in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 1. Mai 2015 in den Handel.
Weiterlesen

Brilliant-Classics-Playlist für die anstehenden Ostertage

Beim Streamingdienst Spotify findet man jetzt eine definitive Brilliant-Classics-Playlist für die anstehenden Ostertage: Werke von J. S. Bach, Händel, J. Haydn, Pergolesi, Schütz, Telemann und als i-Tüpfelchen das „Dixit Dominus“ des zeitgenössischen Barockkomponistin (!) Federico Maria Sardelli.

Die Playlist ist unter http://sptfy.com/brillianteaster (oder direkt unten ↓) bei Spotify aufrufbar. Die gleiche Playlist kann man auch beim Streamingdienst Deezer unter http://bit.ly/deezereaster finden.

Various: Telemann Edition (2015 Edition) — repräsentativer Querschnitt aus dem immensen Œuvre Telemanns

Georg Philipp Telemann - Portrait von Valentin Daniel Preisler [Public domain]Georg Philipp Telemann (1681-1767) schrieb in seiner ungewöhnlich langen, 75 Jahre währenden Schaffenszeit unvorstellbare 3600 Werke. Sein imposantes Œuvre übertrifft das nicht gerade kleine Gesamtwerk seines Zeitgenossen und Freundes Bach um ein Vielfaches, allerdings gelten heute viele von Telemanns Kompositionen als verschollen.

Der kreative Fleiß hat Telemann keinen gebührenden Ruhm beschert, im Gegenteil: Zwar war er zu Lebzeiten ein äußerst erfolgreicher und einflussreicher Komponist, doch bereits kurz nach seinem Tod, spätestens aber in der Romantik, fand eine systematische Diffamierung der Werke und der Person Telemanns statt. Der Geniekult um Johann Sebastian Bach führte zu einer zwangsläufigen Abwertung aller anderen Komponisten. Zunächst warf man Telemann mangelnde Ernsthaftigkeit in der sakralen Musik vor, bald schon verschmähte man ganz allgemein seine »schädliche Fruchtbarkeit« mit der Begründung, dass man von einem Vielschreiber eben keine Meisterwerke erwarten könne. Erst mit der Originalklang-Bewegung und ihrer permanenten Quellensuche begann eine neue, unvoreingenommene Generation von Musikwissenschaftlern und Musikern, Telemanns Werk noch einmal objektiv anhand von Originalität und handwerklicher Kunstfertigkeit zu beurteilen.
Weiterlesen

Brilliant Classics: Neuheiten im März 2015 (Zweiter Teil)

Brilliant Classics Logo 500pxJeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics hochkarätige Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. In diesem Artikel informiere ich kurz über alle kommenden Neuheiten.

Sämtliche in diesem Artikel vorgestellten Titel kommen in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 13. März 2015 in den Handel.

Pieter‐Jan Belder – Antonio Soler: Keyboard Sonatas · Six Concertos for Two OrgansAntonio Soler: Keyboard Sonatas · Six Concertos for Two Organs
Pieter‐Jan Belder, Cembalo & Fortepiano
Maurizio Croci · Pieter Van Dijk, Orgel
Epoche: Klassik | Klaviermusik/Orgelmusik
Brilliant Classics 95143 (9CD)
amazon.de | → jpc.de
EAN: 5028421951430

Die vorliegende Sammelbox fasst sämtliche Aufnahmen Pieter-Jan Belders der Werke des spanischen Komponisten Padre Antonio Soler (1729–1783). Insgesamt 76 Sonaten (und der berühmte Fandango in d-Moll, R. 146) sind hier zusammengefasst. Die Aufnahmen waren zuvor in vier Einzelveröffentlichungen erschienen und gelten seit einiger Zeit als vergriffen. Neben dem Nachbau eines Anton-Walter-Fortepianos bei den mehrsätzigen Sonaten spielt Belder Nachbauten seinerzeit populärer Cembali von Ruckers, Giusti und Blanchet. Solers Werke erweisen sich als originelle Schöpfungen voller Lebensfreude und Virtuosität, Pieter-Jan Belder erweckt sie mit der für ihn selbstverständlichen Professionalität und Kompetenz zum Leben. Ergänzt werden seine Aufnahmen durch eine CD mit einer fulminanten Einspielung der bekannten „Seis Conciertos de dos órganos obligados“ von 1777.
Weiterlesen