Alessandro Scarlatti Collection

Der gebürtige Sizilianer Alessandro Scarlatti (1660–1725) war Begründer der „Neapolitanischen Schule“, die einen maßgeblichen Anteil am Siegeszug der Oper in Europa hatte. Doch seine Karriere teilte sich zu gleichen Teilen auf die drei großen Zentren der italienischen Barockmusik auf: Neapel, Rom und Venedig. Als Komponist geistlicher und weltlicher Vokalmusik – berühmt waren vor allem seine Solokantaten, später seine Opern und Oratorien – übte er einen immensen Einfluss auf die kommenden Komponistengenerationen aus. Seine virtuose Cembalomusik beeinflusste seinen Sohn Domenico, der wiederum einer der wichtigsten Innovatoren der Klaviersonate werden sollte.

Auch wenn heute Alessandro Scarlattis Ruhm etwas verblasst zu sein scheint und hinter dem seines Sohnes und seiner Zeitgenossen gerückt ist, so war Scarlatti einer der wichtigsten und erfolgreichsten Komponisten des ausgehenden Barocks. Seine elegante, sangliche und affektgeladene Klangsprache übte einen immensen Einfluss auf die damals äußerst populäre Oper und damit auf die gesamte Kunstmusik in Europa aus. Der junge Händel sollte seine in Italien und speziell von Scarlatti erlernten Kompositionstechniken in seinen frühen englischen Jahren zu Erfolg verhelfen.

Die „Alessandro Scarlatti Collection“ fasst erstmalig einige seiner bedeutendsten Oratorien, Opern, Kantaten und Instrumental-Kompositionen zu einem repräsentativen Querschnitt seines Œuvres zusammen. Spezialisierte italienische Originalinstrumente-Ensembles und erstklassige Solisten bürgen für authentische Interpretationen auf höchstem Niveau, darunter das Alessandro Stradella Consort, die Capella Tiberina, das Concerto Italiano, der Nederlands Kamerkoor das Philharmonia Baroque Orchestra, Corina Marti, Francesco Tasini, Estévan Velardi und Rinaldo Alessandrini. Die Sammlung beinhaltet hochwertige hochwertige Lizenzaufnahmen renommierter Alte-Musik-Labels wie Tactus, Atma Classique und Capriccio, ergänzt durch einige exzellente Eigenproduktionen. Die Anmerkungen im Booklet wurden eigens für die Sammlung vom Publizisten Philip Borg-Wheeler verfasst.

Die Alessandro Scarlatti Collection ist am 12. Januar 2018 bei Brilliant Classics (95500) erschienen und kann im Fachhandel erworben oder bei großen Buch- und CD-Versendern wie → amazon.de und → jpc.de (Links öffnen die jeweilige Produktseite) bestellt werden.

Weitere Infos zur Alessandro Scarlatti Collection sowie die komplette Tracklist findet man auf der englischsprachigen Produktseite:
http://www.brilliantclassics.com/articles/a/alessandro-scarlatti-collection/

Brilliant Classics: Neuheiten im Februar 2018

CD - Image by Arun Kulshreshtha (Own work) [CC-BY-SA-2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia CommonsJeden Monat erscheinen bei Brilliant Classics hochkarätige Neuproduktionen, interessante Wiederveröffentlichungen, Lizenzaufnahmen und enzyklopädische Sammler-Editionen. Sämtliche in diesem Artikel vorgestellten Tonträger sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz ab dem 2. Februar 2018 bei Versendern wie Amazon und JPC und selbstverständlich im Handel erhältlich.

Wir nennen unser Konzept Klassikvielfalt mit Entdeckergarantie.

Various Composers: Passio – Music for Holy Week & Easter
Various Artists

Epoche: Renaissance · Barock · Klassik · Moderne | Werkssammlung
Artikelnr. 95500
EAN: 5028421956534
amazon.de | → jpc.de
25-CD

„Passio“ fasst auf 25 CDs quasi alle bedeutenden Kompositionen zur wichtigsten und dramatischsten Begebenheit im Christentum zusammen: der Kreuzigung und Wiederauferstehung Jesu Christi. In (nahezu) chronologischer Reihenfolge zeichnet die Box die musikalisch wie liturgisch aufschlussreiche Entwicklung der Passions- und Ostermusik nach: von den Renaissance-Vertonungen der Klagelieder Jeremias’ von Tallis und Palestrina und den Tenebrae Responsoria von Gesualdo über die barocken Passionen von Schütz, Bach und Telemann bis zu den großen Chorwerken von Händel, C. P. E. Bach, Haydn und Arvo Pärts zeitgenössischer Johannespassion. Namhafte Interpreten wie der Choir of King’s College Cambridge, die Rheinische Kantorei, La Stravaganza Köln, Emma Kirkby, Barbara Schlick, Christoph Prégardien und Lawrence Zazzo bürgen für höchste Qualität.
Weiterlesen