Musica Amphion, Pieter-Jan Belder – Carl Philipp Emanuel Bach: Harpsichord Concertos

Carl Philipp Emanuel Bach, gemalt von Johann Philipp Bach [Public domain]Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788), der bekannteste und erfolgreichste der vier komponierenden Bachsöhne, war ein umsichtiger Nachlassverwalter und Herausgeber der Musik seines Vaters; musikalisch beging C. P. E. Bach in seiner Musik allerdings eigene, zeitgemäße Wege. Seine empfindsame Klangsprache entsprach einem neuen Selbstverständnis des Menschen, das dessen Individualität und Emotionalität in den Mittelpunkt stellte. Nicht das Jenseits stand im Mittelpunkt menschlichen Strebens, sondern authentische Lebenserfahrungen im Diesseits.
Weiterlesen

Simone Stella – Johann Adam Reincken: Complete Harpsichord and Organ Music

Johann Adam ReinckenJohann Adam Reincken (1643?‐1722) war ein holländisch-deutscher Komponist, Organist und Gambist, der als wichtiger Vertreter der Norddeutschen Orgelschule einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die musikalische Entwicklung des deutschen Spätbarocks hatte. Niemand Geringeres als der junge Bach wanderte 1701 von Lüneburg nach Hamburg (immerhin gute 50 km!) um sich bei Reincken im Orgelspiel weiterbilden zu lassen.
Weiterlesen

Pieter-Jan Belder · Yuan Sheng · Elena Barshai · Amati String Trio – Johann Sebastian Bach: Goldberg Variations – played on harpsichord · piano · organ · string trio

Johann Sebastian Bach: Goldberg-Variationen - TitelseiteSpätestens seit den legendären Aufnahmen von Glenn Gould 1955 gehören die “Goldberg-Variationen” von Johann Sebastian Bach (1685-1750) zu den populärsten Werken der Musikgeschichte. Ursprünglich für das »Clavecimbel mit zwei Manualen« (also das barocke Cembalo) und angeblich für den an Schlaflosigkeit leidenden Grafen von Keyserlingk geschrieben, werden die 30 Variationen mit einführender und abschließender Aria heute auf allen möglichen Instrumenten gespielt: auf dem modernen Konzertflügel und anderen Tasteninstrumenten wie Orgel, Akkordeon, Synthesizer sowie in kammermusikalischen Arrangements für Gitarren- oder Flöten-Ensemble, Streichtrio oder gar vollständige Sinfonieorchester.
Weiterlesen

“Scarlatti and the Neapolitan Song – Canzonas and Sonatas” von Letizia Calandra & Francesco Cera bei klassik.com besprochen

Letizia Calandra · Francesco Cera · Michele Pasotti - Domenico Scarlatti & Others: Scarlatti and the Neapolitan Song - Canzonas and SonatasAls gebürtiger Neapolitaner war Domenico Scarlatti (1685-1757) bestens mit der Opern- und Volksmusik-Tradition seiner Heimatstadt vertraut, die mit ihrer Sanglichkeit sein Schaffen nachhaltig beeinflusste.

Auf der CD “Scarlatti and the Neapolitan Song” wird die Wirkung neapolitanischer Lieder und Arien auf Scarlattis Musik nachgezeichnet. Auf ihr alternieren charakteristische Sätze aus Scarlattis Cembalosonaten mit Werken seiner Zeitgenossen Vinci, Pergolesi, de Liguori und populären Volksliedern. Die Sopranistin Letizia Calandra wird vom renommierten Cembalisten Francesco Cera und dem Barockgitarristen Michele Pasotti begleitet.

Marion Beyer hat die CD im unabhängigen Musikmagazin klassik.com vorgestellt.

Sie schreibt über die Produktion:

»Mit dem vorliegenden CD-Programm ist eine überaus reizvolle Kombination von Cembalosonaten Domenico Scarlattis und neapolitanischen Liedern aus dem 17. und 18. Jahrhundert gelungen. Mir ist keine Aufnahme bekannt, die auch nur annähernd eine so raffinierte, erfrischende und hervorragend begründete Auswahl der Cembalosonaten Scarlattis vorlegt.«

und resümiert über die künstlerische Leistung:

»Interpretatorisch überzeugt die Aufnahme aufgrund des erfrischend lebhaften, sehr expressiven Temperaments der beiden Hauptinterpreten. (…) Die große Flexibilität und überaus experimentierfreudige Stimme Calandras vermag den Charakter der temperamentvollen, aber auch sehr ausdrucksstarken neapolitanischen Lieder perfekt zu vermitteln. (…) Die Leichtigkeit und die interpretatorische Sicherheit Calandras überträgt sich auf das Spiel des Cembalisten Cera.«

Marion Beyer vergibt für die Interpretation volle fünf von fünf Punkten, für die Klangqualität und den Repertoirewert sehr gute vier Punkte, für das Booklet gute drei Punkte.

Die gesamte Besprechung findet man → hier.

Die CD Scarlatti and the Neapolitan Song – Canzonas and Sonatas von Letizia Calandra · Francesco Cera · Michele Pasotti ist am 3. Januar 2013 auf Brilliant Classics (94488) erschienen und kann im Fachhandel erworben oder bei großen Buch- und CD-Versendern wie → amazon.de und → jpc.de (Links öffnen die jeweilige Produktseite) bestellt werden.

“William Byrd: The Fitzwilliam Virginal Book, Vol. 2″ von Pieter-Jan Belder bei klassik.com besprochen

Pieter‐Jan Belder: William Byrd – The Fitzwilliam Virginal Book, Vol. 2Der niederländische Cembalist und (Forte-)Pianist Pieter-Jan Belder gehört unbestritten zu den ‘Stars’ unter den Brilliant-Classics-Künstlern. Seine Veröffentlichungen gehören zu den Highlights im Katalog (etwa die Gesamteinspielung sämtlicher Sonaten Domenico Scarlattis) und werden regelmäßig von der Presse hochgelobt, so auch seine jüngste Veröffentlichung, dem zweiten Teil seiner geplanten Gesamteinspielung des Fitzwilliam Virginal Book, der umfangreichsten Sammlung von Cembalo-Musik des späten 16. und frühen 17. Jahrhunderts in England. Nach dem ersten Teil mit Werken von verschiedenen Komponisten, hat er auf der zweiten Veröffentlichung der Reihe ausschließlich Werke von William Byrd (ca. 1543–1623) aufgenommen.

Die Doppel-CD wurde heute von Dr. Stefan Drees im unabhängigen Musikmagazin klassik.com vorgestellt.
Weiterlesen

»Domenico Scarlatti – Complete Keyboard Sonatas« auf klassik.com besprochen

Pieter-Jan Belder: Domenico Scarlatti - Complete Keyboard SonatasDie quasi konkurrenzlose Gesamteinspielung sämtlicher Sonaten von Domenico Scarlatti (1685-1757) durch den niederländischen Cembalisten, (Forte-)Pianisten und Scarlatti-Experten Pieter-Jan Belder gilt sowohl editorisch, als auch interpretatorisch als Referenzaufnahme. Scarlattis innovative Neuerungen brachten ihm die Bewunderung späterer Pianisten-Generationen wie Frédéric Chopin, Johannes Brahms, Vladimir Horowitz, Arturo Benedetti Michelangeli und Marc-André Hamelin usw. ein.

Die 36-CD-Box wurde nun von Tobias W. Pfleger im unabhängigen Musikmagazin klassik.com vorgestellt.
Weiterlesen

Pieter-Jan Belder: Domenico Scarlatti – Complete Keyboard Sonatas

Domenico ScarlattiDer Komponist Domenico Scarlatti (1685-1757) kam im italienischen Neapel zur Welt und wurde von seinem berühmten, einflussreichen Vater Alessandro Scarlatti ausgebildet. Nachdem er zunächst Italien mit seinem Vater bereiste, verbrachte er den größten Teil seiner Karriere am spanischen und portugiesischen Hof. Dies war für italienische Komponisten des Barocks nichts ungewöhnliches: Italienische Musik und Musiker waren damals in ganz Europa en vogue. Als der vielleicht beste und originellste Cembalist aller Zeiten lag der Schwerpunkt seiner Kompositionen naturgemäß auf den Tasteninstrumenten, für die er insgesamt 555 Sonaten schrieb. Wie kein anderer Komponist seiner Generation verstand es Scarlatti, die regionalen Gepflogenheiten seines jeweiligen Aufenthaltsortes in seine Werke mit einfließen zu lassen, ohne seinen Personalstil dabei aufzugeben. Gleichzeitig entwickelte er Zeit seines Lebens seine Kompositionstechnik weiter und passte sich der veränderten Ästhetik seiner Arbeitgeber und der Epoche, nicht zuletzt auch der sich verändernden Instrumente an. Scarlatti blieb Zeit seines Lebens up-to-date: Sind die frühen Sonaten noch stark von den Rhythmen spanischer Volkstänze in spätbarocker Ausführung geprägt, so weisen seine späten Sonaten bereits alle wesentlichen Stilmerkmale der Frühklassik auf und dienten den nachfolgenden Generationen als Vorlage.

Mehr noch: Scarlattis phantasievolle Ideen und innovative Neuerungen brachten ihm die Bewunderung auch späterer Generationen von Pianisten und Komponisten wie Frédéric Chopin, Johannes Brahms, Béla Bartók, Dmitri Shostakovich, Vladimir Horowitz, Emil Gilels, Arturo Benedetti Michelangeli und Marc-André Hamelin ein.
Weiterlesen

Pieter-Jan Belder – The Fitzwilliam Virginal Book Vol. 1

Pieter-Jan Belder (c) & Quelle: pieterjanbelder.nlPieter-Jan Belder gilt seit Jahren als einer der besten Cembalisten weltweit und als ein unbestechlicher Fachmann für historisch-informiertes Spiel Alter Musik, übrigens auch als Flötist und Dirigent. Zahlreiche seiner Aufnahmen gelten als Referenz-Einspielungen, ein Großteil seiner Diskographie erschien bei Brilliant Classics, so etwa seine richtungweisende Gesamteinspielungen sämtlicher Sonaten von Domenico Scarlatti, der Kammer- und Klaviermusik von Henry Purcell oder der Klaviermusik von Johann Sebastian Bach. Als Interpret widmet er sich nur nur dem Standard-Repertoire der Alten Musik, sondern ist stets auf der Suche nach fast vergessenen Raritäten.
Weiterlesen

»Simone Stella: Buxtehude – Sämtliche Cembalowerke« auf klassik.com besprochen

Simone Stella: Dieterich Buxtehude - Complete Harpsichord MusicDer dänisch-deutsche Komponist Dietrich Buxtehude (ca. 1637-1707) war eine der wichtigsten Komponisten des deutschsprachigen Raumes vor Johann Sebastian Bach (1685-1750) und hatte direkten Einfluss auf den jungen Bach, sein Œuvre steht heute noch immer im Schatten seines ‘Nacheiferers’, auch wenn man es in den letzten Jahren verstärkt wiederentdeckt hat.
Weiterlesen